Jung und Alt können sich einbringen

Elke Malloier und Herlinde Schmidler erläutern die Funktion der "Tädschm’r"-Pinnwand im Postlädele.
Elke Malloier und Herlinde Schmidler erläutern die Funktion der "Tädschm’r"-Pinnwand im Postlädele. ©ME
Umfrage-Fotos: Tädschm\'r

Langenegg. Die Gemeinde Langenegg hat in der Vergangenheit bereits mit zahlreichen Initiativen zur Gestaltung eines lebenswerten Dorfes sowie zur Verbesserung der Lebensqualität auf sich aufmerksam gemacht. Das neueste Projekt wurde Interessierten im Postlädele präsentiert. Eine Initiativgruppe hat gemeinsam mit dem Bürgerbüro “Burki” das Projekt “Tädschm’r” entwickelt. Der Dialektbegriff “Tädschm’r” ist eine Ableitung von “Tätest du mir”. Ziel der Aktion ist, dass sich Jung und Alt im Rahmen der Nachbarschaftshilfe mit ihren Talenten und Fähigkeiten in Langenegg einbringen können. Das soll einfach und unbürokratisch funktionieren.

Professionell
Schon in der Vergangenheit waren engagierte Bürger bereit zu helfen, Hand anzulegen und Nachbarschaftshilfe zu leben. Nun haben sich die Initiatoren von “Tädschm’r” Christian Nussbaumer, Maria Nussbaumer, Elke Malloier, Herlinde Schmidler und Anja Rümmele zum Ziel gesetzt, das Thema Nachbarschaftshilfe professioneller anzugehen. Dazu wurden in der Gemeinde Fragebögen ausgegeben. In verschiedensten Kategorien kann Hilfe angeboten oder in Anspruch genommen werden. Die Fäden laufen im Büro Burki zusammen, wo die Vermittlung zu den freiwilligen Helfern hergestellt wird. “Natürlich kann auch ohne diese Zwischenstelle getauscht oder einander geholfen werden”, betont Elke Malloier.

Soziale Vernetzung
“Unser Ziel ist es, dass sich jeder Bürger mit seinen Talenten und Fähigkeiten in seinem Dorf einbringen kann und so eine Optimierung der sozialen Vernetzung zu erreichen”, erläutern die Initiatoren ihre Intentionen. Nachbarschaftshilfe habe für die seelische und körperliche Gesundung große Bedeutung und werde laut Studien in Zukunft immer mehr an Bedeutung gewinnen.
Angelehnt an den Talente-Tauschkreis sind in Zukunft raschere Hilfestellungen sowie das Ausleihen von Geräten und Maschinen möglich. Auch beim Dorfabend wird “Tädschm’r” der Bevölkerung genauer vorgestellt. ME

Umfrage: Warum machen Sie beim Projekt mit?

Mir ist besonders das Zwischenmenschliche wichtig. Ich stelle der Aktion mein musikalisches Talent zur Verfügung. So leite ich zum Beispiel das Offene Singen oder gestalte verschiedene Anlässe im Dorf musikalisch mit. Auch als Moderator biete ich meine Dienste an.
Manfred Wohlgenannt

Mir gefällt bei dem Projekt besonders das Miteinander. Ich biete bei “Tädschm’r” meine Hilfe beim Bügeln an. Ich bin gut ausgerüstet und Bügeln ist eine Arbeit, die ich gerne mache. Wenn ich damit anderen Gemeindebürgern helfen kann, freut mich das besonders.
Marlies Feuerstein

Mich fasziniert, dass sich bei dem Projekt alle Langeneggerinnen und Langenegger einbringen können. Ich biete meine Mithilfe beim Steuerausgleich oder beim Schriftverkehr mit Behörden an. Mir liegt das soziale Miteinander in Langenegg am Herzen.
Konrad Schmidler

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Langenegg
  • Jung und Alt können sich einbringen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen