AA

Jumbo-Jet in Sydney notgelandet

Ein Jumbo-Jet der British Airways musste am Samstag nach einem Feuer im Frachtraum auf dem Flughafen von Sydney notlanden.

Niemand der 270 Passagiere an Bord der Boing 747-400 wurde verletzt. Das Passagierflugzeug war auf dem Weg nach London.

Zehn Minuten nach dem Start in Sydney meldete das Kontrollsystem ein Feuer an Bord. Der Pilot brach den Weiterflug ab und setzte zu einer Notlandung auf dem größten australischen Flughafen an. Einer der Passagiere berichtete dem australischen Rundfunksender ABC-Radio:
„Es roch sehr stark nach Rauch und man konnte auch die Schwaden sehen. Der Kapitän warnte uns, dass wir die Maschine nach der Landung evtl. über Notrutschen verlassen müssten.“

Nach der Notlandung stellte sich heraus, dass im Frachtraum Elektrokabel Feuer gefangen hatten. Die Flammen wurden von dem bordeigenen Feuerlöschsystem erstickt. Der Schaden sei sehr gering, sagte ein Sprecher des Flughafens. Die genaue Ursache des Brandes wurde untersucht.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Jumbo-Jet in Sydney notgelandet
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.