AA

Jugendliche zündeten selbst gebauten Sprengsatz

Drei Jugendliche haben am vergangenen Wochenende einen selbst gebauten Sprengsatz vor einer Linzer Apotheke gezündet. Die Glaseingangstür sowie die Auslagen zweier weiterer Geschäfte wurden durch die nächtliche Explosion zerstört.

Nun konnten zwei 16-Jährige und ihr 18-jähriger Bruder als Täter ausgeforscht werden. Das teilte die Polizei Linz am Freitag in einer Presseaussendung mit.

Die Burschen wollten einen “Super-Böller” bauen. Deshalb erstand der 18-Jährige in einer Waffenhandlung zur Vogelabwehr in der Landwirtschaft vorgesehene Pyro-Munition. Seine beiden jüngeren Brüder bauten dann die Höllenmaschine aus einer Spraydose. Bevor sie den Sprengsatz in der Nacht auf Sonntag zündeten, verständigten sie noch andere Jugendliche von dem geplanten “großen Knall”.

Verletzt wurde bei der Explosion niemand, allerdings gingen mehrere Glasscheiben zu Bruch. Die Burschen dürften die Wirkung des Sprengsatzes völlig unterschätzt haben. Als sie sahen, was sie angerichtet hatten, flüchteten sie. Die Zuseher suchten ebenfalls das Weite. Die Verdächtigen werden nun wegen schwerer Sachbeschädigung sowie wegen fahrlässiger Gefährdung durch Sprengmittel angezeigt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Jugendliche zündeten selbst gebauten Sprengsatz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen