AA

Jugendliche erlebten Politik hautnah

Der nächste FrageRaum Politik findet am 10. Dezember in Bregenz (shed 8) statt. Die Jugendlichen diskutierten mit den PolitikerInnen über aktuelle Themen.
Der nächste FrageRaum Politik findet am 10. Dezember in Bregenz (shed 8) statt. Die Jugendlichen diskutierten mit den PolitikerInnen über aktuelle Themen.
80 Jugendliche beteiligten sich am FrageRaum Politik in Bregenz.
Umfrage mit Jugendlichen

Bereits zum zehnten Mal bot ein „FrageRaum Politik“ jungen Menschen die Gelegenheit mit Vorarlberger PolitikerInnen ins Gespräch zu kommen. Bei der vom aha in Kooperation mit dem Vorarlberger Landtag organisierten Veranstaltung, standen spannende Themen rund um das aktuelle Politgeschehen auf der Tagesordnung.

 Anlässlich des 150-jährigen Landtagsjubiläums begrüßte die Landtagspräsidentin Dr.in Bernadette Mennel die 80 Jugendlichen im Bregenzer Landhaus, bevor das junge Moderationsduo Madeleine Hemetsberger und Natalie Krieg den FrageRaum eröffnete. In vier Gruppen erarbeiteten die Jugendlichen Fragen zum Thema Politik, mit denen sie anschließend die PolitikerInnen löchern durften. Roland Frühstück (ÖVP), Dieter Egger (FPÖ), Katharina Wiesflecker (GRÜNE) und Michael Ritsch (SPÖ) gesellten sich nacheinander zu jeder der vier Gruppen, stellten kurz ihre Partei vor und gaben ihr Wissen und ihre Meinungen an die Jugendlichen weiter.

Dass Politik langweilig sein könnte – dieser Gedanke war schnell verflogen und das Interesse groß. Es wurden Missverständnisse über Politik geklärt, über Ungerechtigkeiten diskutiert und eine breite Palette an Themen angesprochen. Der Wissensdurst der jungen Menschen über Integration und Migration, das österreichische Bildungssystem, das Jugendschutzgesetz, die Aufgabe und Rolle der Politik, sowie der Tagesablauf eines Politikers/einer Politikerin,… war kaum zu stillen. Auch über die aktuelle Wirtschaftskrise Griechenlands, den EU-Vorstoß erst ab 16 Jahren die Haare färben zu dürfen sowie den Gehalt von PolitikerInnen konnten die Jugendlichen einiges in Erfahrung bringen.

Gegen Ende bot sich den Jugendlichen noch die Möglichkeit, die PolitikerInnen von ihrer ganz privaten Seite kennen zu lernen. Von den Haustieren der PolitikerInnen, ihrem früheren Lieblingsfach in der Schule und ihren Hobbies bis hin zu ihren Lieblingszeitungen gaben sie den Jugendlichen einen Einblick in ihr Leben.

(Text aha-Jugendreporterinnen: Sarah Köfler und Melanie Wittwer)

Nächster FrageRaum Politik Am 10. Dezember gibt es im shed 8 in Bregenz die nächste Möglichkeit zum direkten Austausch zwischen Jugendlichen und PolitikerInnen. Die Veranstaltung richtet sich an Jugendliche zwischen 15 und 18 Jahren, die Teilnahme ist kostenlos.

 Weitere Infos und Anmeldung zur Veranstaltung unter www.aha.or.at, telefonisch unter 05572-52212-23 oder per E-Mail julia.moosmann@aha.or.at.

„FrageRaum Politik“

Wann: Samstag, 10. Dezember 2011,14 bis 17 Uhr

Wo: shed 8 Bregenz

Anmeldung: Tel 05572-52212-23, julia.moosmann@aha.or.at

www.aha.or.at

 Umfrage: Wie hat dir der „FrageRaum Politik“ gefallen?

Severin Rapp (16, Feldkirch)

Mir hat der Vormittag super gefallen, weil wir in Kontakt mit den PolitikerInnen treten konnten und diese alle unsere Fragen annahmen. Ich fand es sehr spannend, die verschiedenen Ansichten der PolitikerInnen über Integration zu hören. Für mich waren die Themen „Gehalt“ und „Integration“ ein wichtiger Bestandteil dieses Vormittages.

Roman Rundel (17, Satteins)

Das Tollste beim FrageRaum war, dass wir mit den PolitikerInnen live ins Gespräch kommen konnten und sie nicht wie sonst nur aus dem Fernsehen kennen lernten. Mich interessierten hauptsächlich die Themen „Integration“ und „Bildung“ und deshalb diskutieren wir auch über Gesamtschulen und den Lehrermangel. Ein großes Lob an die super Organisation dieser Veranstaltung!

Fabio Adler (14, Schwarzach)

Es war sehr informativ, mit den PolitikerInnen zu reden. In meiner Gruppe wurde viel über „Integration“, „Autofahren“ und „Ausgehzeiten“ gesprochen. Diese Themen finde ich auch sehr wichtig, da sie sowohl mich als auch viele andere Jugendlichen betreffen. Die Diskussion über „Integration“ hat mir besonders gut gefallen.

Stephan Böhler (14, Hohenems)

Der Vormittag war einfach toll und auch die Themen waren gut. Ich habe mich sehr an den Diskussionen über „Bildung“ und „Integration“ beteiligt. Das interessiert mich einfach, weil ich auch viele gute Kollegen habe, die Ausländer sind. Auch sie sollen sich hier bei uns wohl fühlen können. Gerne hätte ich noch etwas mehr über das Militär geredet.

Melis Oguzhan (15, Höchst)

Es war echt super, dass wir alle gemeinsam mit den PolitikerInnen reden konnten, weil viele sich in der Politik nicht auskennen. Auch ich habe mich zuvor nicht wirklich ausgekannt. Die Meinungen über „Integration“ und „Migration“ waren sehr interessant und es wurden einige „Gerüchte“ aufgeklärt.

Natalie Krieg (19, Bezau)

Ich habe mit diesem Vormittag den FrageRaum nun schon zum dritten Mal moderiert. Ich finde es wichtig, dass Jugendliche sich für Politik interessieren und sich einmischen. Meine Erwartungen, dass ein respektvoller Umgang untereinander gehandhabt wird und viele interessante Fragen gestellt werden, haben sich voll und ganz erfüllt. Über das große Interesse der Jugendlichen bin ich ganz begeistert.

Madeleine Hemetsberger (18, Bregenz)

Ich bin nun auch schon mehrmals als Moderatorin beim FrageRaum beteiligt gewesen. Ich habe mir von diesem Vormittag erwartet, dass die Jugendlichen respektvolle Fragen zum privaten Leben der Politiker stellen, was dann auch der Fall war. Es wurden viele Themen aufgearbeitet. Ganz spannend fand ich, was die Jugendlichen momentan beschäftigt und interessiert.

Fotos: MelanieWittwer_SarahKöfler 

aha – Tipps & Infos für junge Leute  

Bregenz, Dornbirn, Bludenz

aha@aha.or.at, www.aha.or.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • VOL.AT
  • Jugendliche erlebten Politik hautnah
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen