Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Jugendliche brauchen in Hörbranz mehr Mitspracherecht

©Marco Verch/Flickr
NEOS Bürgermeisterkandidat Dominik Greißing schlägt vor, dass die Jugendlichen in Hörbranz mehr Mitspracherechte erhalten.

Der Hörbranzer NEOS Bürgermeisterkandidat Dominik Greißing schlägt vor, dass die Jugend in Hörbranz mehr Mitspracherechte erhält: „Die junge Generation weiß selbst, was für sie in Hörbranz wichtig und richtig ist. Wir haben das Wahlalter auf 16 Jahre herabgesetzt. Die Aufgabe der Gemeinden soll es sein, die junge Generation für die Demokratie zu begeistern und auf ihr aktives Wahlrecht vorzubereiten,“ so Greißing. Der NEOS Bürgermeisterkandidat unterstreicht, wie wichtig es ist, dass Vertreterinnen und Vertreter der Gemeinde auf die Jugendlichen zugehen: „Viel zu oft schließt man von der eigenen Jugend, auf die der heutigen jungen Generation. Sinnvoller wäre es aber, die Jugendlichen aktiv an Entscheidungsprozessen, die sie betreffen, teilhaben zu lassen“.

Greißing für Jugendgemeindevertretung in Hörbranz

NEOS Hörbranz Bürgermeisterkandidat Dominik Greißing empfiehlt, junge Menschen mittels einer Jugendgemeindevertretung einzubinden. Jugendliche sollen dabei gemeinsam über Themen debattieren, die sie in ihrem Alltag betreffen. Von Schulhöfen über Radwege bis hin zu Freizeitanlagen und Treffpunkten. Für Greißing ist es denkbar, der Jugendgemeindevertretung hierfür ein Budget zur Verfügung zu stellen. Die Jugendlichen könnten zum Beispiel in finanziellen und organisatorischen Fragen von der offenen Jugendarbeit betreut werden.

„Gerade die weltweite Initiative Fridays for Future, bei der sich Schüler für den Klimaschutz engagieren, beweist, dass unsere Kinder Mitsprache bei Themen einfordern, die sie persönlich betreffen,“ so Greißing. Zwei Mal im Jahr sollen die erarbeiteten Konzepte der Jugendgemeindevertretung bei einer öffentlichen Sitzung der Gemeindevertreter vorgestellt und debattiert werden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hörbranz
  • Jugendliche brauchen in Hörbranz mehr Mitspracherecht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen