Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Jugendfeuerwehrkreisübung 2019 im Leiblachtal

Voller Einsatz der Florianijüngsten
Voller Einsatz der Florianijüngsten ©FC
Einmal im Jahr proben die Jugendfeuerwehren Hörbranz, Lochau, Hohenweiler, Möggers und Eichenberg bei einer großen Jugendfeuerwehrübung den Ernstfall.
Jugendfeuerwehrkreisübung im Leiblachtal

2019 richtete die Feuerwehr Hörbranz unter Leitung von Andreas Seeberger die Übung aus und organisierten dabei ein realistisches Szenario. Übungsannahme war ein Brand im Siebhaus der ARA Leiblachtal, drei Personen wurde im Bauwerk vermisst und ein Übergreifen der Flammen auf die nebenstehenden Gebäude drohte. Nach der Alarmierung rückten die jungen Feuerwehrfrauen- und männer mit den Fahrzeugen zum Übungsplatz aus. Unter den Blicken von Bezirksfeuerwehrkommandant Herbert Österle, Bezirksjugendreferent Oliver Berger, Abschnittskommandant Leiblachtal Markus Schupp sowie den Bürgermeistern Michael Simma (Lochau) und Josef Degasperi (Eichenberg) mussten die Vermissten im verrauchten Siebhaus gefunden, geborgen und der angenommene Brand bekämpft werden. Um die umstehenden Gebäude zu sichern wurde eine Schlauchleitung zur Leiblach geführt, von dort musste Wasser angesaugt und zur Brandstelle gepumpt werden. Erschwert wurde die Wasserbesorgung durch das viele Schwemmholz, das in der Leiblach vorhanden war.

Die über 40 angehenden Feuerwehrfrauen und –männer mit ihren rund 20 Betreuern meisterten ihre Aufgaben mit Bravour in kürzester Zeit, obwohl an diesem Samstagnachmittag Temperaturen jenseits der 30 Grad-Marke herrschten. Nach einer schweißtreibenden Stunde wurde Brand- und Übungsaus gegeben und die Feuerwehrler konnten ihre eigenen Flüssigkeitsreserven im Schatten auffüllen. Gemeinsam wurden alle Druckschläuche, Verteiler, Strahlrohre und Wasserpumpen wieder richtig an ihren Plätzen versorgt, damit beim nächsten Einsatz alles wieder griffbereit ist.

Nach der Übung dankte Hauptorganisator Andreas Seeberger allen Beteiligten für ihren Einsatz, Dank richtete er auch Wolfgang Deisenberger von der ARA Leiblachtal, dass dort geübt werden konnte. Bezirksfeuerwehrkommandant Herbert Österle, Bezirksjugendreferent Oliver Berger und Abschnittskommandant Leiblachtal Markus Schupp sprachen den Wehrfrauen und –männern ihre Anerkennung aus und erwähnten das es nicht selbstverständlich ist, das bei solch tropischen Temperaturen und idealem Badewetter fast alle Jugendfeuerwehrler aus dem Leiblachtal an dieser Übung teilgenommen haben, zumal der Bodensee und seine Badegäste fast in Sicht- und Hörweite waren. Auch die anwesenden Bürgermeister Michael Simma und Josef Degasperi zeigten sich erfreut und Stolz über die erbrachten Leistungen und betonten wie wichtig der zukünftige ehrenamtliche Dienst der Jugend für das Allgemeinwohl ist. Anschließend wurden alle Beteiligten zu einer Jause und Getränken in das Feuerwehrhaus Hörbranz eingeladen. Dort konnte der Einsatz noch einmal nachbesprochen werden und die angehenden Feuerwehrfrauen und –männer aus dem Leiblachtal konnten sich persönlich besser kennenlernen.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hörbranz
  • Jugendfeuerwehrkreisübung 2019 im Leiblachtal
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen