AA

Jordanischer König warnt USA vor Irak-Krieg

König Abdullah II. hat die USA vor einem Militärschlag gegen den Irak gewarnt, der nach seiner Auffassung die Anstrengungen bei der Bekämpfung des Terrorismus schwächen würde.

Die „Eröffnung einer neuen Front“ im Nahen Osten könnte sich sehr negativ auswirken, sagte der haschemitische Monarch am Samstag in Amman, wenige Stunden vor einem Kurzbesuch des französischen Präsidenten Jacques Chirac in der jordanischen Hauptstadt. Chirac, der gegenwärtig am Frankophonie-Gipfel in Beirut teilnimmt, begibt sich am Sonntag nach Jordanien und Syrien zu Unterredungen mit den dortigen Staatsspitzen.

Die schweren Spannungen im Nahen Osten würden einen fruchtbaren Boden für terroristische Operationen schaffen, erklärte Abdullah in einem AFP-Gespräch. Sein Land fordere weiterhin eine gewaltfreie Regelung der Irak-Krise durch den Dialog mit den Vereinten Nationen, weil ein Waffengang verheerende wirtschaftliche, soziale und politische Folgen haben würde. Zugleich hob der König das „besondere internationale Gewicht“ Frankreichs bei der Überwindung der Krise hervor. Die Europäische Union sei ein unverzichtbarer Partner im Nahost-Friedensprozess.

Der König zeigte sich zuversichtlich, dass die Palästinenser Widerstand leisten würden, sollte Israel bei Ausbruch eines Irak-Krieges versuchen, sie aus den besetzten Gebieten des Westjordanlands nach Jordanien zu vertreiben. Ziel der Palästinenser sei ein unabhängiger Staat auf palästinensischem Boden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Jordanischer König warnt USA vor Irak-Krieg
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.