Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

John Travolta ärgert sich über Fauxpas bei Oscar-Rede

John Travolta ärgert sich über verpatzte Oscar-Rede
John Travolta ärgert sich über verpatzte Oscar-Rede ©John Shearer/Invision/AP
John Travolta ist verärgert, weil ihm bei seiner Rede bei der 86. Oscar-Verleihung ein Fehler unterlaufen ist. "Ich habe mich den ganzen Tag über mich selbst geärgert", teilte der Schauspieler mit.
Kein Oscar für DiCaprio: Fun auf Twitter
Gewinner der Oscars
Alle Bilder der Awards

“Pulp Fiction”-Star John Travolta (60) wird die 86. Oscar-Verleihung nach seinem Bühnen-Fauxpas nicht so schnell vergessen. “Ich habe mich den ganzen Tag über mich selbst geärgert”, teilte der Schauspieler am Dienstag laut “People.com” mit. Travolta hatte den Namen der Sängerin Idina Menzel (“Let It Go”) vor Millionenpublikum zu “Adele Dazeem” verhunzt.

Fehler bei Oscar-Rede

Wie würde Indina Menzel reagieren, schrieb Travolta am Dienstag in seiner Mitteilung. “Sie würde sagen, “let it go, let it go”, mutmaßte der Schauspieler. Idina sei “unglaublich talentiert” und er freue sich sehr über die zwei Oscar-Trophäen für den Film “Die Eiskönigin – Völlig unverfroren” (aus dem der Song “Let it go” stammt), fügte Travolta hinzu. Der Disney-Streifen holte die Trophäen in den Sparten Animationsfilm und Filmsong.

“Adele Dazeem” wurde in der Oscar-Nacht prompt zu einem Internet-Phänomen mit einem eigenen Twitter-Account. Bei dem Kurznachrichtendienst hieß es in einem Tweet: Danke Schön an “Travis Jarvolta” für die Begrüßung auf der Oscar-Bühne.

(APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • John Travolta ärgert sich über Fauxpas bei Oscar-Rede
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen