AA

Jägerbataillon 23 in den Bosnien-Einsatz verabschiedet

Bludesch –  Am Freitag war die offizielle Verabschiedung des Jägerbataillons 23, das zu einem sechsmonatigen Einsatz nach Bosnien aufbrach. Im VOL Live Interview berichtet Stefan Heinzle, Kommandant der Kaderpräsenzeinheit von den Zielen des Einsatzes in Bosnien.
Kommandant Heinzle über den Einsatz
Jägerbataillon wurde verabschiedet
Offizielle Verabschiedung des Jägerbataillons

Oberstes Ziel der Operation „Althea“ sei es, zur Sicherheit in der Region beizutragen. „Durch militärische Präsenz wollen wir gewährleisten, dass der Friedensvertrag von 1995 verwirklicht werden kann und dass das sichere und stabile Umfeld weiterhin erhalten bleibt“, erklärt der Hauptmann zum Einsatz der Jägerbataillon-Truppe. Es handle sich dezidiert um eine Friedensmission, auf der Zusammenstöße der damaligen Gegner verhindert und die Arbeit von nationalen und internationalen Helfern ermöglicht werden soll.

Jägerbataillon 23 sechs Monate im Einsatz

Für diese Aufgaben werden 122 Kader- und Milizsoldaten sechs Monate lang im Einsatz sein und dabei mit Kompanien aus der Türkei und Ungarn ein multinationales Bataillon bilden. Die österreichischen Soldaten haben sich fünf Wochen lang intensiv auf den Einsatz vorbereitet. „In der Vorbereitung haben wir besonders den Ordnungseinsatz und den Schutz von Transporten geübt“, berichtet Heinzle. Momentan sei die Situation in Bosnien noch stabil, es könne jedoch jederzeit zu einer Eskalation kommen, die den Einsatz des Jägerbataillon-Truppe erforderlich machen würde.

(VOL Live/Sascha Schmidt)

Kommandant Stefan Heinzle spricht über den Einsatz

Jägerbataillon wurde verabschiedet

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bludesch
  • Jägerbataillon 23 in den Bosnien-Einsatz verabschiedet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen