AA

Jessica Biel: Mut zur Hässlichkeit

Sexy Jessica in Bildern

Jessica Biel erzählt im Interview in der aktuellen Ausgabe von GQ Gentlemen’s Quarterly von ihrer Sehnsucht nach einer neuen filmischen Herausforderung: „Ich würde mir sofort eine falsche Nase aufsetzen oder eine Wampe anfressen, nur um jemand komplett anderes zu sein.“ Ihrer Meinung nach fehlen in Hollywood oftmals die geeigneten Filmprojekte: „Es gibt immer noch mehr gute Schauspielerinnen als es gute Rollen gibt. Das bedeutet: enorme Konkurrenz.“

Dabei verkörpert die 28-Jährige schon bald wieder eine außergewöhnliche Frau: In „A-Team“, der Kinoversion der 80er-Jahre TV-Serie (Filmstart: 5. August), tritt sie als schlagkräftige Gegenspielerin des legendären Männer-Teams an. Ihr war es wichtig, nicht bloß sexy Action-Amazone zu sein, sondern „eine Frauenrolle zu entwickeln, die sich nicht ständig im Bikini bewegt. Eine Frau, die so stark und cool zugleich ist, so viel Respekt einflößt, dass jede Mutter ihre Teenager-Tochter da sofort reinschicken würde, weil jedes Mädchen, das den Film sieht, sofort sagt: ,Wow. So möchte ich später auch einmal sein’!“ Viel sanfter präsentiert sich die Schauspielerin in ihrem neuesten Projekt, als Geliebte des Komponisten Antonio Vivaldi: „Die Geschichte dieser verbotenen Liebe ist unglaublich schön. Diese zwei Menschen, denen man einfach nicht erlaubte, zusammen zu sein. Ich liebe hoffnungslos romantische Filme“, schwärmt sie.

Für das Leben nach Hollywood hat die naturverbundene Schauspielerin mit indianischen Wurzeln große Pläne. Sie möchte „endlich schreiben. Oder ausgraben. Ich sehe mich in Ägypten im Sand herumscharren, auf der Suche nach Knochen. Ein Dinosaurierbein oder jemand aus König Tuts Familie.“

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Jessica Biel: Mut zur Hässlichkeit
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen