AA

Jess de Zilva zeigt ihre Werke

Feldkirch. Im Verkaufsraum und einem Teil der Backstube der ehemaligen Bäcker Gebi Nocker haben der Architekt Klaus Pfeifer und die Galeristin Eva Buchrainer ihre „Galerie Vorstadt6“ eingerichtet. Eröffnet wurde die Galerie mit einer Ausstellung die bis zum 7. Mai Werke der Liechtensteiner Künstlerin Jess de Silva zeigt.

>p>Begrüßt wurden zahlreichen Gäste von Klaus Pfeifer unter dem Motto „Brot und Kunst“ und stellte fest: „Beides nährt die Menschen“. Zum Ausstellungskonzept meinte Pfeifer, wir wollen noch nicht bekannte Künstlerinnen und Künstler aus der Region zeigen und diesen eine Ausstellungsmöglichkeit bieten.

Viel Applaus gab es für die junge Künstlerin, sie malt surrealistisch, versucht das Unwirkliche und Traumhafte auszuloten und in der Kunst darzustellen. „Ich male meine Träume und entblöße mich dabei, mache mich verletzlich und wehrlos dem Betrachter gegenüber.“ erzählt die Künstlerin über sich. De Zilvas Bilder sind nicht schön im eigentlichen Sinn. Sie provozieren, fordern heraus, beunruhigen und regen zum Nachdenken an. Mag. Albert Ruetz vom Feldkircher Kulturabteilung meint denn auch in seiner Vernissagerede: „Kunst ist kein Schmuckbedürfnis, sie muss nicht zu den Tapeten und Möbeln passen, sie fordert uns heraus zum Nachdenken, uns zu bewegen.“

Die Ausstellung in der Galerie Vorstadt6 in Feldkirch ist bis zum 7. Mai 2009 geöffnet, Dienstag bis Freitag von 15 bis 18 Uhr, Samstag 10 bis 12 Uhr, oder nach tel. Vereinbarung +43/699/11661819, E-Mail: galerie.vorstadt6@gmx.at

Manfred Bauer

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • MeineGemeinde Reporter
  • Jess de Zilva zeigt ihre Werke
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen