Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Jede fünfte Frau in Vorarlberg

Interessierte Besucher bei der Ausstellungseröffnung im Frauenmuseum.
Interessierte Besucher bei der Ausstellungseröffnung im Frauenmuseum. ©ME
Neue Ausstellung im Frauenmuseum

Hittisau. Mit Arbeiten der Kriegsfotografin Jenny Matthews sowie der Ausstellung “Silent Witnesses” eröffnete das Frauenmuseum Hittisau das zweite Modul des aktuellen Schwerpunkts “Frauen und Gewalt”. “Beide Ausstellungen thematisieren eindrucksvoll Frauenschicksale auf der ganzen Welt”, betonte Bürgermeister Konrad Schwarz in seiner Begrüßung.

Überlebenswillen
Seit mehr als 20 Jahren dokumentiert die Fotografin Jenny Matthes die Erfahrungen, die Frauen auf der ganzen Welt mit Krieg und Gewalt machen. Auf ihren Bildern hält sie den unbeugsamen Überlebenswillen und den Einfallsreichtum dieser Frauen fest. Matthews Fotografien unter dem Titel “Frauen im Kreuzfeuer” zeigen, wie Frauen von Afghanistan bis Uganda Krieg und Gewalt überlebt haben und ein neues Leben beginnen. Jenny Matthews musste ihre Teilnahme an der Ausstellungseröffnung kurzfristig absagen, da sie sich auf dem Weg nach Libyen befindet. “Mit unserer Ausstellung können wir nur Streiflichter auf das den Themenkreis Frauen und Gewalt werfen”, erläuterte Museumsleiterin Stefania Pitscheider Soraperra.

Stumme Zeuginnen
Gewalt findet aber nicht nur weit von Österreich weg statt. Dies zeigt die Ausstellung “Silent Witnesses” der Autonomen Frauenhäuser Österreichs. Rote Frauenfiguren mit einer Kurzbiographie sind stumme Zeuginnen und liefern Denkanstöße. “Jede fünfte Frau in Vorarlberg ist von Gewalt betroffen”, berichtete Tanja Kopf von der IfS-Notschlafwohnung eindrücklich von der Vorarlberger Realität. “Diese Ausstellung macht das Thema Frauen und Gewalt öffentlich und sensibilisiert die Gesellschaft”, lobte LR Greti Schmid.

Bis 26. Juni
Unter den interessierten Besuchern konnten Bürgermeister Konrad Schwarz und Museumsleiterin Stefania Pitscheider Soraperra u.a. Monika Lindermayr (Frauenreferat), Dr. Stefan Allgäuer (IfS), Ulrike Furtenbach (IfS-Gewaltschutzstelle), “Kronen”-Wirt Dietmar Nussbaumer, Markus und Gertrud Faißt (Holzwerkstatt), Hermann und Brigitte Nenning sowie das Team der Museumsbegleiterinnen begrüßen. Für die musikalische Umrahmung sorgte Saxophonistin Doris Franziska Franz. Die Ausstellung ist bis 26. Juni im Frauenmuseum zu sehen. (ME)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hittisau
  • Jede fünfte Frau in Vorarlberg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen