AA

Japanische Mars-Mission gescheitert

Den Technikern gelang es nicht wie erhofft, die Raumsonde Nozomi zurück auf Kurs zum Roten Planeten zu bringen, wie die japanische Raumfahrtbehörde JAXA mitteilte.

Die Sonde hätte den Mars in der kommenden Woche erreichen sollen. Bereits Nozomis letzter Flug war nach zwei schweren Pannen abgebrochen worden.

„Unsere Mission, den Mars zu erkunden, ist vorbei“, sagte JAXA- Sprecher Junichi Moriuma der Nachrichtenagentur AP in Tokio. „Nach dem heutigen Versuch ist der Treibstoff der Raumsonde fast aufgebraucht.“ Das Risiko, dass Nozomi mit dem Roten Planeten kollidiere, sei jedoch von einem auf nahezu null Prozent gesunken.

Techniker würden die Sonde jetzt für den Einsatz in anderen Missionen vorbereiten, etwa zur Überwachung der Sonnenaktivität. Nozomi war auf Grund von Fehlfunktionen von ihrem Kurs abgekommen und auf eine zu niedrige Umlaufbahn geraten.

Ursprünglich hätte die Sonde schon im Oktober 1998 den Mars erreichen sollen. Anders als der europäische Mars-Express und die US- Sonden Mars Global Surveyor und Mars Odyssey verfügt Nozomi nicht über eine Landeeinheit, sondern sollte den Mars auf einer Umlaufbahn umkreisen. Von dort aus sollte sie die Topographie und die Atmosphäre des Planeten erforschen und dabei auch die Solarwinde untersuchen. Der Mars-Express soll am ersten Weihnachtstag auf dem Roten Planeten landen. Auch die US-Sonde wird dort um den Jahreswechsel erwartet.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Japanische Mars-Mission gescheitert
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.