AA

Japan: Taifun rast auf Tokio zu

Ein gewaltiger Taifun ist am Donnerstag auf Tokio zugerast. Für die japanische Hauptstadt und Umgebung, wo rund 27 Millionen Menschen leben, wurde eine Flutwarnung ausgegeben.

Dutzende Flüge, Schnellzüge und Fährverbindungen wurden gestrichen. Es wurde erwartet, dass der Taifun „Mawar“ mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 144 Stundenkilometern in der Nacht auf Freitag Tokio erreichen würde. Es wurde zudem mit heftigen Regenfälle gerechnet. Ölraffinerien mussten ihre Arbeit vor den Küsten im Osten und der Mitte Japans bereits einstellen. Der größte japanische Ölproduzent des Landes, Nippon Oil, stoppte die Rohölentladung und Ölverschiffung in der größten Raffinerie des Landes.

Fernsehbilder zeigten riesige Wellen an der Küste der westlich von Tokio gelegenen Präfektur Shizuoka, in deren Nähe sich der Taifun am Donnerstagabend Ortszeit befand. Von dort bewegte sich der Sturm der japanischen Meteorologie-Behörde mit 15 Kilometer pro Stunde nördlich in Richtung Tokio weiter. An einigen Küstenstreifen seien Wellen von bis zu elf Metern Höhe beobachtet worden.

Über die Hauptinsel Japans fegen jährlich im Schnitt zwei bis drei Taifune hinweg. Im Jahr 2004 wurden dort jedoch zehn Taifune gezählt, so viele wie noch nie zuvor.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Japan: Taifun rast auf Tokio zu
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen