„Jagd ist älteste Kultur Vorarlbergs“

JHV Jagdschutzorgane
JHV Jagdschutzorgane ©Doris Burtscher
Verbandsobmann der Vorarlberger Jagdschutzorgane Manfred Vonbank feierte mit vielen Gleichgesinnten in Innerbraz in der Wildregion 2.2 Klostertal das 50-Jahr-Jubiläum mit einer feierlichen Generalversammlung. 
JHV Jagdschutzorgane

Eröffnet wurde die Jubiläumsversammlung von den Jagdhornbläsern des Bezirkes Bludenz. Vor 50 Jahren wurde der Verband der Vorarlberger Jagdschutzorgane von den engagierten und mutigen Berufsjägern Josef Dietrich, Kaspar Kaufmann, Richard Battlogg, Josef Malin, Rudolf Scherrer, Rudolf Schnetzer, Gebhard Rinderer und Alois Gantner gegründet. In den vergangenen 50 Jahren wurde an den Ansätzen dieser Gründungsmitglieder gearbeitet und stets weiterentwickelt und modernisiert.

Ehrengäste

Obmann Manfred Vonbank konnte nun zum 50jährigen Bestandsjubiläum neben vielen Berufskollegen auch zahlreiche Ehrengäste die gekommen sind, um zum Jubiläum zu gratulieren, begrüßen. So weilten Landesrat Harald Sonderegger, Landwirtschaftskammerpräsident Josef Moosbrugger, Landesjägermeister Ernst Albrich, die Landtagsabgeordneten Josef Türtscher und Josef Brunner, Präsident der Sektion Dienstnehmer Hubert Malin, Kammerdirektor Gebhard Bechter, Landeswildbiologe Hubert Schatz, Geschäftsstellenleiterin der Vorarlberger Jägerschaft Carmen Kaufmann, Jagdsachbearbeiter der Bezirkshauptmannschaft Bludenz Guntram Schaiden, Gründungsschriftführer Richard Battlogg, Ehrenobmann Paul Eberle und der Leiter der Jägerschule Jörg Gerstendörfer bei der Jubiläumsversammlung.

Breites Arbeitsgebiet

Der Verband der Vorarlberger Jagdschutzorgane umfasst 387 Mitglieder, der aus hauptberufliche und nebenberufliche tätige Jagdschutzorgane, sowie aus Pensionisten und unterstützenden Mitgliedern bestehen. In seinem Tätigkeitsbericht zeigte Manfred Vonbank das breite Arbeitsgebiet der Jagdschutzorgane auf und forderte alle auf, die Bewältigung der auftauchenden Probleme gemeinsam anzupacken. Weiters konnte er neun neue Jagdschutzorgane begrüßen. Tobias Scheidbach, Werner Nekola, Rene Wetzlinger, Michael Hämmerle, Erich Knappitsch, Alexander Wilhelm, Markus Dünser, Bernhard Hager und Kornelia Scheffknecht haben eine zweijährige Ausbildung an der Jägerschule absolviert und die Prüfung zum Vorarlberger Jagdschutzdienst erfolgreich abgelegt. Mit dem Berufsitel „Revierjäger” wurden Ronald Düngler, Rainer Vith und Bertram Netzer ausgezeichnet. Über 50 Jahre Verband Vorarlberger Jagdschutzorgane referierte Bezirksjägermeister Roland Moos in einer eindrucksvollen Art und gab den Anwesenden im Saal interessante Einblicke in die Geschichte des Verbandes.

Bewegte Zeiten

Die Ehrengäste, allen voran Landesrat Harald Sonderegger bedankten sich bei den Jagdschutzorganen und begrüßten das Engagement insbesondere von Obmann Manfred Vonbank. „Jagd ist die älteste Kultur Vorarlbergs. Die bewegten Zeiten aktiv gestalten und im Interesse der Wildtiere zu handeln ist sehr wichtig”, so die einhellige Meinung der Ehrengäste. Eines wurde am Schluss allen Jagdschutzorganen und anwesenden Partnern klar – die Strategie für die Zukunft heißt: „Probleme gemeinsam anpacken und aktiv gestalten”.

Jubiläumsschießen

Im Anschluss an die Jubiläumsjahreshauptversammlung wanderten die Jagdschutzorgane nach Bürs, um ihre Schießqualitäten beim Jubiläumsschießen zu überprüfen. Von den 170 Mitgliedern, die die Jubiläumsveranstaltung besuchten, nahmen 87 Jagdschutzorgane beim Jubiläumsschießen teil. Am Schluss konnte sich Mario Sohler aus Egg/Großdorf mit dem Maximum von 50 Ringen über den ersten Preis und somit den „Titel” bester Jubiläumsschütze freuen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Innerbraz
  • „Jagd ist älteste Kultur Vorarlbergs“
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen