Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Italien: Präsident Napolitano für zweite Amtszeit wiedergewählt

Da sich die Kammern auf keinen Nachfolger einigen konnten, tritt der 87-jährige Giorgio Napolitano ein zweites Mal an.
Da sich die Kammern auf keinen Nachfolger einigen konnten, tritt der 87-jährige Giorgio Napolitano ein zweites Mal an. ©AP
Italiens scheidender Präsident Giorgio Napolitano ist am Samstagnachmittag für eine zweite siebenjährige Amtszeit wiedergewählt worden. Der 87-jährige Ex-Kommunist erhielt im italienischen Parlament die absolute Mehrheit der Stimmen.

In der republikanischen Geschichte Italiens war bisher noch kein Präsident ein zweites Mal gewählt worden. Applaus brach im Parlament aus, nachdem Napolitano die notwendige Mehrheit von 504 Stimmen erreichte.Napolitano setzte sich durch, nachdem fünf Wahlgänge zur Wahl seines Nachfolgers ergebnislos geblieben waren.

Die Wahl des Präsidenten hatte am Donnerstag begonnen. Nach Napolitano erhielt der Justizexperte Stefano Rodota, Kandidat der Protestbewegung “Fünf Sterne” um den Starkomiker Beppe Grillo, die meisten Stimmen.

Hunderte bei Protestdemo

Hunderte Menschen, mehrheitlich Anhänger Grillos, protestierten vor dem Parlament gegen Giorgio Napolitanos Wahl für ein zweites Mandat als Präsident. Sie reagierten mit Pfiffen und Buhrufen auf die Ankündigung, dass Napolitano die notwendige Mehrheit von 504 Stimmen erhalten hatte. Bei der Verkündung von Napolitanos Wahl verließen die Mandatare der Grillo-Bewegung den Plenarsaal im Parlament und demonstrierten vor der Abgeordnetenkammer.

Grillo-Kandidat beschwichtigt Anhänger

Die etablierten Parteien hätten sich verbündet, um eine politische Erneuerung im Land zu verhindern, riefen die aufgebrachten Demonstranten. Sie warteten auf Grillo, der seine Anhänger zu einem Protestmarsch auf Rom aufgerufen hatte.

Grillos Kandidat Rodotà versuchte, die erhitzten Gemüter zu beschwichtigen. “Die Beschlüsse des Parlaments können zwar kritisiert werden, niemand kann aber ihre demokratische Basis bestreiten”, betonte der Jurist. (APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Italien: Präsident Napolitano für zweite Amtszeit wiedergewählt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen