Italien gegen deutschen Sitz im Sicherheitsrat

Italien hat eine diplomatische Offensive gegen die deutschen Bestrebungen nach einem ständigen Sitz im UNO- Sicherheitsrat gestartet. Ministerpräsident Silvio Berlusconi bat US-Präsident George W. Bush in einem Brief um Unterstützung in dem Konflikt.

Die geplante UNO-Reform dürfe „italienischen Interessen nicht schaden“, schreibt Berlusconi mit Blick auf deutsche Bestrebungen nach mehr Einfluss im obersten UNO-Gremium.

Ähnliche Schreiben habe Berlusconi an die politischen Führer Russlands, Chinas und Grossbritanniens gerichtet, berichteten italienische Medien am Dienstag.

In dem Brief an Bush habe Berlusconi auf die engen Beziehungen zwischen den USA und Italien hingewiesen. Im Gegensatz zu Berlin hatte Rom den Irak-Kurs Bushs unterstützt und nach dem Krieg 300 Soldaten nach Irak geschickt.

Kürzlich hatte bereits der italienische Aussenminister Franco Frattini Widerstand gegen den deutschen Wunsch nach mehr Macht in der UNO angekündigt. Man könne Deutschland „Unannehmlichkeiten bereiten“.

Dem Sicherheitsrat kommt bei weltpolitischen Krisen entscheidende Bedeutung zu. Die fünf ständigen Mitglieder (USA, Grossbritannien, Russland, Frankreich und China) haben ein Vetorecht und können damit Entscheidungen gegen ihre nationalen Interessen blockieren.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Italien gegen deutschen Sitz im Sicherheitsrat
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen