AA

Italien: 500-Gramm-Kind gestorben

Das italienische Kind, das nach nur 22 Wochen Schwangerschaft eine Abtreibung überlebt hatte, ist in einem Krankenhaus in Florenz gestorben. Eine Obduktion ist angeordnet worden.

Das Kind war abgetrieben worden, nachdem die Ärzte einen Fehler bei der Diagnostizierung begangen und die Eltern vor einer schweren Missbildung gewarnt hatten.

Der Fötus wurde abgetrieben, überlebte jedoch den Abbruch. Das vollkommen gesunde Kind, das knapp 25 Zentimeter lang und 500 Gramm schwer war, erlag schweren Kreislaufproblemen, berichteten die Ärzte. Eine Obduktion wurde angeordnet. Das Gesundheitsministerium leitete eine Untersuchung ein. Der Leitung des Krankenhauses droht nun eine Klage wegen gravierender Fehler bei der Diagnostik.

Verbände, die für die Abschaffung des Abtreibungsgesetzes kämpfen, forderten das Parlament auf, sich wieder mit dem Thema zu befassen. Man müsse das Gesetz revidieren, das seit den siebziger Jahren in Italien den Schwangerschaftsabbruch bei schweren Missbildungen auch über den dritten Schwangerschaftsmonat hinaus ermöglicht.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Italien: 500-Gramm-Kind gestorben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen