Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Italien: 30 Mafiosi verurteilt

Ein Schwurgericht in Palermo hat 30 hochrangige Mafiosi zu lebenslanger Haft verurteilt. Sie wurden für 77 Morde verantwort-lich gemacht, die 1981 bis 1991 auf Sizilien verübt wurden.

Zu den Opfern des blutigen Krieges unter rivalisierenden Mafia-Clans zur Kontrolle der Insel zählte auch der 1991 ermordete Unternehmer Libero Grassi.

Grassi war erschossen worden, weil er sich geweigert hatte, einem Mafia-Clan „Schutzgeld“ zu zahlen. Sein Mord galt als Warnung für andere Industrielle, die gegen den Druck des organisierten Verbrechens aus Sizilien rebellieren wollten.

Zu den verurteilten Mafia-Bossen zählen die seit 40 Jahren gesuchte „Nummer eins“ der sizilianischen Cosa Nostra, Bernardo Provenzano, und der seit 1993 inhaftierte Toto Riina. Vier weitere Mafiosi wurden zu insgesamt 47 Jahren Haft verurteilt. Zwölf Personen wurden freigesprochen.

Der Staatsanwalt von Palermo, Giuseppe Natoli, sprach von einem „historischen Urteil“. „Wir haben bewiesen, dass die Justiz die Verbrechen der Mafia nicht vergisst“, so Natoli.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Italien: 30 Mafiosi verurteilt
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.