Israel: Vorstoß nach Khan Yunis

Nach mehreren Raketenangriffen militanter Palästinenser sind israelische Soldaten im Gazastreifen erneut in die Stadt Khan Yunis vorgestoßen. Dabei waren auch Hubschrauber im Einsatz. Familien flüchteten aus ihren Häusern.

Dabei kamen am Donnerstagabend nach Berichten von Augenzeugen auch Panzer und Hubschrauber zum Einsatz. Aus Angst vor der Zerstörung ihrer Häuser ergriffen mehrere Familien die Flucht.

In der Stadt Rafah wurde am Donnerstag ein 18-jähriger Palästinenser erschossen. Zwei weitere wurden nach Klinikangaben verletzt, unter ihnen ein 13-jähriger Junge. Palästinenser schossen am Donnerstag fünf selbst gefertigte Raketen vom Gazastreifen aus auf die israelische Stadt Sderot ab. Dabei wurde ein zehnjähriger Junge verletzt. Mehr als 30 Bewohner erlitten nach Berichten von Sanitätern einen Schock. Nach Einbruch der Dunkelheit schlug auch in der jüdischen Siedlung Neweh Dekelim eine Rakete ein. Getroffen wurde ein Haus, verletzt wurde niemand.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Israel: Vorstoß nach Khan Yunis
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.