AA

Israel empört über Belgien

Israel hat mit Empörung auf die Entscheidung des belgischen Gerichts reagiert, nach der Ministerpräsident Ariel Sharon in Belgien angeklagt werden kann.


Israel hat mit Empörung auf die Entscheidung des höchsten belgischen Gerichts reagiert, nach der Ministerpräsident Ariel Sharon nach Ablauf seiner Amtszeit wegen der Massaker von Sabra und Shatila im Libanon 1982 in Belgien angeklagt werden kann. Staatspräsident Moshe Katzav sprach Belgien in einem Brief an König Albert II. am Donnerstag das „moralisches Recht“ ab, israelische Politiker und Offiziere anzuklagen. Außenminister Benjamin Netanyahu hat den israelischen Botschafter in Brüssel, Yehudi Kenar, umgehend zu Konsultationen nach Jerusalem zurückbeordert. Die belgische Justiz habe „den Terrorismus legitimiert“, sagte Netanyahu in einer Stellungnahme.

Justizminister Meir Shitreet nannte es „inakzeptabel, dass diese kleine und unbedeutende Nation nun der Richter für die ganze Welt sein soll“. Dies sei „eine Schande für das Rechtssystem in diesem Land“, erklärte der Likud-Politiker.

Der belgische Botschafter in Tel Aviv, Wilfred Geens, ist am Donnerstag in das Außenministerium in Jerusalem zitiert worden. Der frühere Außenminister Shimon Peres sprach im Rundfunk von einer „sehr ernsten“ Belastung der israelisch-palästinensischen Beziehungen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Israel empört über Belgien
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.