Israel begrüßt Waffenruhe-Vorschlag unter Vorbehalt

Regierungssprecher Mark Regev sagte am Mittwoch in Jerusalem, Israel könne den Vorschlag annehmen, wenn er das "feindliche Feuer" aus dem Gazastreifen beende und Maßnahmen vorsehe, die die palästinensische Hamas-Organisation an einer Wiederbewaffnung hinderten.

Israel und die palästinensische Regierung von Präsident Mahmoud Abbas haben nach Angaben des französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy den französisch-ägyptischen Plan für einen Waffenstillstand im Gazastreifen akzeptiert. Sarkozy sei darüber sehr erfreut und rufe dazu auf, den am Dienstagabend vom ägyptischen Staatschef Hosni Mubarak vorgelegten Plan so schnell wie möglich umzusetzen, hieß es am Mittwoch in einer Erklärung des Élysée-Palastes in Paris.

Über eine Reaktion der im Gazastreifen herrschenden Hamas-Bewegung äußerte sich das französische Präsidialamt nicht. Die Abbas-Regierung, die nur im Westjordanland Einfluss hat, ist in die Auseinandersetzung um den Gazastreifen nur indirekt involviert. Abbas, dessen reguläre Amtszeit am morgigen Donnerstag abläuft, hatte sich mit einem dramatischen Appell an den UNO-Sicherheitsrat in New York gewandt. Er hatte am Montag nach Gesprächen mit Sarkozy in Ramallah erklärt: “Wir werden nicht zustimmen, das Land mit Gewalt zu vereinigen, sondern nur durch Dialog. Wir wollen Hamas nicht zerstören und ihren Platz einnehmen”.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Israel begrüßt Waffenruhe-Vorschlag unter Vorbehalt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen