Island auch heute zu stark - WM 2023 ohne Österreich

Trainer Ales Pajovic konnte insgesamt mit der Leistung seines Teams in beiden Spielen zufrieden sein.
Trainer Ales Pajovic konnte insgesamt mit der Leistung seines Teams in beiden Spielen zufrieden sein. ©APA
Österreichischs Handball-Nationalteam musste sich Island auch im Rückspiel mit 34:26 geschlagen geben und verpasste die Qualifikation für die WM 2023.

Drei Tage nach der 30:34-Niederlage in Bregenz gastierte Österreichs Handball-Nationalteam heute zum Rückspiel in Island. Der finale Kampf um das WM-Ticket für 2023 war somit eine wahre Herkulesaufgabe. Wie schon phasenweise im Hinspiel hielten die Österreicher aber auch heute vor allem zu Beginn sehr gut mit und lagen zwischenzeitlich mit zwei Treffern voran. Etwa zur Mitte der ersten Halbzeit übernahm jedoch der Favorit das Kommando und setzte sich Punkt um Punkt ab. Nach 30 Minuten ging es mit einem 15:19-Rückstand in die Kabinen.

Anders als in Bregenz blieben die Isländer heute auch in der zweiten Halbzeit konzentriert und verhinderten so, dass Österreich noch einmal heran kam. Dennoch hielten Bilyk und Co. weiter phasenweise gut mit und hielten den Rückstand auch in der zweiten Halbzeit im Rahmen. Am Ende jubelten die Isländer dennoch über einen klaren 34:26-Heimsieg und somit die souveräne Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2023. Österreich ließ in beiden Spielen immer wieder das Potential des Teams aufblitzen, war am Ende gegen eine der absoluten Top-Nationen chancenlos.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Handball
  • Island auch heute zu stark - WM 2023 ohne Österreich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen