IS-Kämpfer mischen sich laut Libyen-Regierungsberater unter Migranten

Italienischer Innenminister: Bisher keine Hinweise darauf.
Italienischer Innenminister: Bisher keine Hinweise darauf. ©AP
IS-Kämpfer sollen sich unter die Flüchtlinge mischen, die mit seeuntauglichen Booten Süditalien erreichen. Dies berichtete der libysche Regierungsberater Abdul Basit Haroun am Sonntag in einem Interview mit der britischen BBC. Der Berater hat Kontakt zu Schlepperbanden in nordafrikanischen Gebieten aufgenommen, die von IS-Kämpfern kontrolliert werden.

Laut Haroun planen die Kämpfer der Terrormiliz “Islamischer Staat” (IS) weitere Anschläge in Europa. Sie ließen die Schlepper in Libyen frei handeln und verlangten dafür die Hälfte ihrer Einnahmen. “Die IS-Kämpfer schicken ihre Leute mit den Flüchtlingen nach Europa, weil die Polizei nicht unterscheidet, wer ein jihadistischer Kämpfer und wer ein einfacher Migrant ist”, sagte der Berater.

“Sind hundertprozentig überzeugte Kämpfer”

Die IS-Kämpfer würden getrennt von anderen Flüchtlingen an Bord gehen. “Sie fürchten die Seefahrt nicht und sind hundertprozentig überzeugte Kämpfer”, so Haroun.

Der italienische Innenminister Angelino Alfano erwiderte, dass es bisher keine Hinweise gebe, dass sich IS-Kämpfer unter Migranten mischen würden. Er versicherte, dass die Anti-Terror-Kontrollen sehr streng seien.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • IS-Kämpfer mischen sich laut Libyen-Regierungsberater unter Migranten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen