Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

IS-Jihadisten zerstörten zwei alte Mausoleen im syrischen Palmyra

Extremisten lehnen Bau von Schrein als Götzendienst ab.
Extremisten lehnen Bau von Schrein als Götzendienst ab. ©AP
Die Anhänger der jihadistischen Organisation "Islamischer Staat" (IS) haben laut dem Leiter der syrischen Altertümerverwaltung zwei alte islamische Mausoleen im syrischen Palmyra (Tadmor) zerstört.
Palmyra: IS tötet Hunderte
Angst um Zivilisten, Ruinen in Palmyra

Maamun Abdelkarim sagte der Nachrichtenagentur AFP am Dienstag, vor drei Tagen hätten sie eine heilige Grabstätte aus der Familie des Cousins des Propheten Ali Ibn Abi Talib in die Luft gesprengt.

IS vernichtet Grabstätten

Ebenfalls zerstört wurde das mehr als 500 Jahre alte Mausoleum von Shkaf, bekannt unter dem Namen Nizar Abu Bahaeddin, einem Geistlichen aus Palmyra. Abdelkarim zufolge zerstörten die IS-Jihadisten bisher mehr als 50 alte Grabstätten in den von ihnen kontrollierten Gebieten im Norden und Osten Syriens. Die sunnitischen IS-Extremisten lehnen Heiligenverehrung und den Bau eines Mausoleums auf einem Grab als Unglauben und Götzendienst ab.

Palmyra – antike Perle in Syriens Wüste

Palmyra gilt als antike Perle in der syrischen Wüste. Vor Beginn des syrischen Bürgerkriegs 2011 besuchten jedes Jahr mehr als 150.000 Touristen die Wüstenstadt. Sie bewunderten die Statuen, mehr als tausend Säulen und die beeindruckende Nekropole mit mehr als 500 Gräbern.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • IS-Jihadisten zerstörten zwei alte Mausoleen im syrischen Palmyra
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen