AA

Irland: Zigarettenumsatz eingebrochen

Das Rauchverbot an Arbeitsplätzen in Irland hat sich bei der Tabakindustrie drastisch niedergeschlagen. Benson & Hedges verkaufte fast 10 Milliarden Zigaretten weniger, ein Rückgang von 11,3 Prozent gegenüber 2003.

Das weltweit umfassendste Rauchverbot an geschlossenen Arbeitsplätzen einschließlich der ehedem extrem verräucherten Pubs trat im vergangenen März in Kraft. In den USA gibt es ähnlich strikte Regelungen in ein paar Dutzend Städten und Staaten, aber nicht landesweit. Die irischen Aufsichtsbehörden haben eine weit gehende Einhaltung des Rauchverbots beobachtet. Nur eine Hand voll Pub-Besitzer sei zu Geldstrafen verurteilt worden, weil sie das Rauchen in ihren Räumen nicht unterbunden hatten. Viele haben sich mit dem Verbot arrangiert, indem sie beheizte Außenflächen für Raucher eingerichtet haben.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Irland: Zigarettenumsatz eingebrochen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.