AA

Irland hilft größten Banken des Landes

Irland greift den angeschlagenen drei größten Banken des Landes mit einem Milliardenbetrag unter die Arme.

Der Staat erhält im Gegenzug Beteiligungen. Die Geldhäuser verpflichteten sich, ihr Kreditgeschäft mit kleinen und mittelgroßen Kunden auszubauen.

Darüber hinaus wurden feste Dividenden vereinbart, deren Zahlung Vorrang hat. Zudem signalisierte die Regierung ihre Bereitschaft zu weiteren Hilfsmaßnahmen, sollte weiteres Kapital benötigt werden. An der Börse sprangen die Anteilsscheine der Banken kräftig in die Höhe.

Insgesamt pumpt Irland 5,5 Mrd. Euro in die Geldhäuser. Je zwei Mrd. Euro würden der Bank of Ireland und Allied Irish Banks zur Verfügung gestellt, teilte die Regierung am Sonntagabend mit. Dafür werde der Staat mit 25 Prozent an den Instituten beteiligt. Zudem bekomme die Anglo Irish Bank 1,5 Mrd. Euro, wofür der Staat 75 Prozent der Anteile erhalte. Damit wird sie quasi verstaatlicht.

Mit dem Rettungspaket solle sichergestellt werden, dass das irische Finanzsystem das Alltagsgeschäft für Privat- und Geschäftskredite bediene und damit der allgemeinen Anforderung der Wirtschaft gerecht werde, erklärte Regierungschef Brian Cowen. “Dies ist ein Neuanfang. Wir müssen eine ordentliche und verantwortungsvolle Kreditvergabe gewährleisten, die den tatsächlichen Bedürfnissen der Wirtschaft entspricht”, sagte Finanzminister Brian Lenihan.

Der Druck auf die Regierung zur Stützung der heimischen Geldwirtschaft war zuletzt gewachsen, nachdem die Aktien der Anglo Irish Bank auf ein Rekordtief gefallen waren. Grund hierfür waren undurchsichtige Kredite im Volumen von 87 Mio. Euro, die der Anglo-Verwaltungsratschef von dem Geldhaus bekommen hat. Im Zuge der Affäre ist er ebenso wie der Chef der Bank und ein weiterer hochrangiger Manager inzwischen zurückgetreten.

Irlands Regierung hatte Ende September bereits eine Garantie von bis zu 400 Mrd. Euro für alle Bankeinlagen bis 2010 abgegeben. Irische Banken gehören zu den europäischen Instituten, die am härtesten von der internationalen Finanzkrise betroffen sind. Weiterer Kapitalbedarf steht bereits im Raum: Die Bank of Ireland und die Allied Irish Banks hätten bereits Interesse an einer Kapitalerhöhung von je einer Milliarde Euro signalisiert, sagte Lenihan.

Von den Börsianern wurde die staatliche Rettungsaktion mit Euphorie aufgenommen. Die Aktien der Anglo Irish Bank kletterten um 22 Prozent, die der Bank of Ireland um 36 Prozent und die der Allied Irish Banks um gut 20 Prozent.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Irland hilft größten Banken des Landes
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen