Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Irland gewann in Moldawien, Wales nur Remis gegen Georgien

Superstar Gareth Bale brachte die Waliser zunächst in Führung
Superstar Gareth Bale brachte die Waliser zunächst in Führung
Irland ist neben Serbien der Gewinner der 3. Runde in der Österreich-Gruppe D der WM-Qualifikation. Mit einem 3:1 (1:1) in Moldawien setzte sich der nächste Gegner der ÖFB-Auswahl (12. November in Wien) gemeinsam mit den Serben mit je 7 Punkten an die Spitze. Dort könnte auch Wales stehen, das aber gegen Georgien nur 1:1 spielte, nun fünf Zähler hat und damit einen Punkt vor Österreich liegt.


In Cardiff war es einmal mehr Real-Madrid-Star Gareth Bale, der mit einem Kopfball nach Freistoß die Hausherren vor 32.000 Zuschauern in Führung brachte (10.). Wales kontrollierte das Spiel, konnte aber nicht nachsetzen und ließ die Georgier teilweise gefällig mitspielen. Zur Stundenfrist rächte sich die Passivität der Waliser. Nach einem Konter köpfelte Tornike Okriashvili, Neuzugang bei Salzburgs Europa-League-Gegner Krasnodar, zum 1:1 ein (57.). Erstmals nach 481 Minuten kassierten die “Drachen” in einem Quali-Heimspiel wieder ein Gegentor.

Wales agierte in der Folge mit mehr Nachdruck, konnte vor dem gegnerischen Tor aber nicht richtig gefährlich werden. Das gelang hingegen noch zweimal den Gästen. Levan Mchedlidze vergab in der 73. Minute im Konter eine fast hundertprozentige Chance, wenig später klopfte Valeri Kazaishvili von der Strafraumgrenze an der Latte an (80.). “Das ist enttäuschend”, sagte Wales-Coach Chris Coleman. Sein Team ist mit fünf Punkten Dritter, ist wie Serbien und Irland aber noch ohne Niederlage.

In Chisinau, der Hauptstadt der Republik Moldau, ging Irland durch Shane Long zwar schon in der zweiten Minute in Führung, verabsäumte es aber nachzusetzen. Prompt kamen die Gastgeber durch Igor Bugaev in der Nachspielzeit der ersten Hälfte per Konter zum Ausgleich. Erst ein Doppelpack von West Bromwich-Legionär James McClean (69., 76.) sicherte den Iren ihren zweiten Sieg in der laufenden Quali.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Irland gewann in Moldawien, Wales nur Remis gegen Georgien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen