Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Iran: Ranghohe Iran-Militärs getötet

Beim Absturz eines iranischen Militärflugzeugs sind am Montag mehrere ranghohe Vertreter der iranischen Revolutionsgarden getötet worden. An Bord der Maschine vom Typ Falcon waren mindestens elf Passagiere.

Andere Quellen sprachen von 13 Toten. Unter den Opfern soll sich auch der Chef der Landstreitkräfte der ultrafundamentalistischen Revolutionsgarden, Ahmad Kazemi, befinden.

Außerdem kamen sieben ranghohe Offiziere ums Leben. Darunter sei auch der Chef des Geheimdienstes der Landstreitkräfte, Said Mohtadi, hieß es. Bei den weiteren drei Opfern handelte es sich um Besatzungsmitglieder.

Ein Motorschaden dürfte für das Unglück verantwortlich gewesen sein. Die Region um die Absturzstelle ist bergig und in der derzeitigen Jahreszeit für ihre schwierigen Witterungsbedingungen bekannt.

Die Revolutionsgarden wurden als ideologische Armee der Islamischen Republik gleich nach dem Sturz des Schahs 1979 gegründet. Sie stehen unter der direkten Kontrolle des geistlichen Oberhauptes Ayatollah Ali Khamenei. Unter ihrem Dach fasste die neue Führung mehrere paramilitärische Eliteeinheiten zusammen. Khomeini wollte sich angesichts möglicher Widerstände in der regulären Armee und linker Rebellengruppen den militärischen Rückhalt im Land sichern.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Iran: Ranghohe Iran-Militärs getötet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen