AA

Irak: Soldat bei Hochzeit erschossen

In der nordirakischen Stadt Kirkuk haben Unbekannte zwei Polizisten entführt und ermordet. Wenige Stunden später wurde ein Soldat, der als Gast bei einer Hochzeitsfeier teilnahm, erschossen.

In der nordirakischen Stadt Kirkuk haben Unbekannte zwei Polizisten entführt und wenige Stunden später ermordet. Wie die Polizei mitteilte, wurden die Leichen der beiden Männer am Freitag 55 Kilometer südlich von Kirkuk entdeckt. Ein irakischer Soldat wurde in der von ethnischen Konflikten zerrissenen Stadt am Freitag von Extremisten bei einer Hochzeitsfeier erschossen, an der er als Gast teilgenommen hatte.

Über die Bevölkerungsverteilung Kirkuks gibt es keine zuverlässige Zahlen. In der Stadt leben Kurden, Araber und Turkmenen, Assyrer und Chaldäer. Im heutigen kurdisch dominierten Stadtrat sind alle Ethnien und Konfessionen vertreten, doch die Polizeikräfte sind zur Gänze kurdisch.

In der Hauptstadt Bagdad wurde am Freitag erneut ein Fahrverbot durchgesetzt. Mit dieser zusätzlichen Sicherheitsmaßnahme sollten Angriffe auf Gläubige während der Freitagsgebete verhindert werden. Ein Anschlag auf ein schiitisches Heiligtum in Samarra in der vergangenen Woche hatte zu einer Eskalation der Gewalt zwischen Schiiten und Sunniten mit Hunderten von Toten geführt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Irak: Soldat bei Hochzeit erschossen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen