AA

Irak: Mindestens vier Folter-Tote

Die Menschenrechtsorganisation amnesty international (ai) hat schwere Vorwürfe gegen die Besatzungstruppen im Irak erhoben. Vier Menschen sollen bei Folterungen getötet worden sein.

Man habe Hinweise auf mindestens vier Todesopfer wegen Folterungen, sagte die Generalsekretärin der deutschen ai-Sektion, Barbara Lochbihler, im Sender N24. Als Beispiel nannte sie den Fall eines Hotelangestellten im britisch besetzten Basra, dessen misshandelte Leiche drei Tage nach seiner Verhaftung aufgefunden worden sei. Man habe die britische Regierung um Aufklärung gebeten, fügte Lochbihler in der Sendung hinzu.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Irak: Mindestens vier Folter-Tote
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.