AA

Irak: Heftige Gefechte und Geschützfeuer

Nach der Großoffensive der US-Truppen in der schiitischen Pilgerstadt Najaf sind am Donnerstag auch in Bagdad heftige Gefechte entbrannt.

Im Zentrum der irakischen Hauptstadt waren heftige Explosionen zu hören, US-Kampfflugzeuge und Hubschrauber überflogen Bagdad. Heftiges Geschützfeuer war zu hören. US-Panzer blockierten die Einfahrt zur Haifa-Straße im Westen der Hauptstadt. Dicker schwarzer Rauch stieg über der Stadt auf.

In Najaf rückten US-Marineinfanteristen auf das Haus des radikalen Schiitenpredigers Moktada al Sadr vor. Mehrere Stellungen von Sadrs Mahdi-Miliz in der Nähe seines Hauses standen unter heftigem Beschuss. Über dem Viertel stieg eine dichte schwarze Rauchsäule auf, mehrere Explosionen waren zu hören. Ob sich Sadr in seinem Haus aufhielt, war zunächst nicht bekannt. Die US-Truppen und ihre irakischen Verbündeten hatten am Morgen nach tagelangen Kämpfen eine Großoffensive gegen den radikalen Geistlichen und seine Anhänger gestartet.

Ein britischer Soldat ist am Donnerstag bei einer Bombenexplosion in der südirakischen Stadt Basra getötet worden. Nach britischen Militärangaben wurde ein weiterer Soldat schwer verletzt. Die Bombe sei am Straßenrand explodiert, als eine Patrouille daran vorbeifuhr, hieß es. Damit kamen den Angaben nach seit Beginn des Irak-Krieges im März vergangenen Jahres 64 britische Soldaten ums Leben.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Irak: Heftige Gefechte und Geschützfeuer
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.