AA

Irak: Entführter Amerikaner getötet

Eine irakische Gruppe hat nach Angaben auf einer Internet-Seite einen entführten US-Bürger getötet. Der Sicherheitsberater habe sterben müssen, weil die US-Regierung nicht die gestellten Forderungen erfüllt habe.

In der Erklärung hieß es, die der Islamischen Armee im Irak zugeschrieben wurde. Die Echtheit der Erklärung konnte nicht überprüft werden. Sie wurde weder von Fotos noch Videoaufnahmen begleitet.

Aufständische im Irak haben seit der US-geführten Invasion 2003 mehr als 200 Ausländer sowie tausende Einheimische entführt. Von den ausländischen Geiseln ist die Tötung von etwas mehr als 50 bekannt. Zurzeit befindet sich auch die Deutsche Susanne Osthoff in der Gewalt von Extremisten. Von ihr fehlte am Donnerstag weiter jedes Lebenszeichen.

Mindestens zehn westliche Geiseln im Irak

Die deutsche Archäologin Susanne Osthoff (43) ist eine von mindestens zehn westlichen Geiseln im Irak. Insgesamt sind derzeit etwa 75 Ausländer entführt oder vermisst. Von einigen gibt es schon seit 2004 kein Lebenszeichen mehr. In den meisten Fällen ist unklar, ob die Täter gewöhnliche Kriminelle oder Terroristen sind.

Die jüngste Entführungswelle begann im November und betraf vor allem Bürger aus westlichen Staaten. In fast allen Fällen haben die Kidnapper politische Forderungen gestellt und mit der Ermordung ihrer Geiseln gedroht. So weit bekannt sind neben Osthoff in Geiselhaft:

  • Ronald Schulz (40), amerikanischer Sicherheitsberater, am 6. Dezember 2005 als Geisel in einem Video gezeigt

  • Bernard Planche (52), französischer Ingenieur und Mitarbeiter der Hilfsorganisation AACCESS, entführt am 5. Dezember 2005

  • Norman Kember (74), britischer Medizinprofessor und Menschenrechtsaktivist der christlichen Organisation Christian Peacemaker Teams (CPT), die sich unter anderem für die Rechte von Gefangenen einsetzt, entführt am 26. November 2005

  • James Loney (41), kanadischer Sozialarbeiter und Leiter der CPT-Delegation im Irak, entführt am 26. November 2005

  • Tom Fox (54), amerikanischer CPT-Mitarbeiter, entführt am 26. November 2005

  • Harmeet Singh Sooden (32), kanadischer Elektroingenieur und CPT-Mitarbeiter, entführt am 26. November 2005

  • Jeffrey Ake (47), amerikanischer Maschinenproduzent, entführt am 11. April 2005

  • Sadeq Mohammed Sadeq (Alter unbekannt), amerikanischer Geschäftsmann libanesischer Abstammung, entführt am 2. November 2004

  • Aban Elias (vermutlich 42), amerikanischer Ingenieur irakischer Abstammung, am 3. Mai 2004 als Geisel in einem Video gezeigt
  • home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Irak: Entführter Amerikaner getötet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen