AA

Irak: Entführte CARE-Leiterin fleht um Hilfe

Die britische Geisel Margaret Hassan hat in einer von ihren Entführern aufgezeichneten Videobotschaft um ihr Leben gefleht und die britische Regierung zum Rückzug ihrer Truppen aus dem Irak aufgefordert.

„Bitte helft mir, dies könnten meine letzten Stunden sein“, sagte die Frau, die von Weinkrämpfen geschüttelt wurde, in dem Video, von dem der arabische Fernsehsender Al-Jazeera am Freitag Ausschnitte zeigte.

Hassan, die Leiterin der irakischen Projekte der Hilfsorganisation CARE International, war am Dienstag in Bagdad auf dem Weg zur Arbeit verschleppt worden. Hassan hat auch die irakische Staatsbürgerschaft.

Unklar blieb, welche Gruppe die 59 Jahre alte Frau festhält. Hassan sagte in dem Video, sie habe Angst, dass sie das gleiche Schicksal erwarten könnte wie die britische Geisel Kenneth Bigley. Der Ingenieur war von der Terrororganisation Al-Tawhid wa al-Jihad von Abu Musab al-Zarqawi vor einer Woche enthauptet worden.

„Bitte, bitte, ich bitte Euch Briten, helft mir“, fleht Hassan in dem Video. „Ich will nicht wie Bigley sterben. Bitte helfen Sie mir, dies könnte meine letzte Stunde sein“, sagt sie weiter. Hassan besitzt die britische, irische und irakische Staatsbürgerschaft und arbeitete seit 30 Jahren im Irak. Am Dienstag war sie von Bewaffneten auf dem Weg zur Arbeit im Westen Bagdads gekidnappt worden. Daraufhin stellte CARE International seine Aktivitäten im Irak ein.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Irak: Entführte CARE-Leiterin fleht um Hilfe
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.