AA

IOC greift schnell und hart durch

Die Führung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) hat auf die jüngste Korruptionsaffäre schnell und mit Härte reagiert.

Das Exekutivkomitee suspendierte am Samstag in Athen sein bulgarisches Mitglied Ivan Slawkow und schloss den 64-jährigen Funktionär zudem von den Olympischen Spielen aus. Die IOC-Spitze zog damit die Konsequenz aus einem am Mittwoch vom britischen Sender BBC gesendeten Beitrag („Die gekauften Spiele“). Slawkow hatte darin in einem geheim aufgenommenen Gespräch mit verkappten Reportern den Eindruck erweckt, seine Stimme sei für die Londoner Bewerbung um die Spiele 2012 käuflich.

Slawkow ist seit 1987 Mitglied des IOC. Er führt auch das Nationale Olympische Komitee (NOK) und den Fußball-Verband seines Landes an. Seine Anreise nach Athen war für den (morgigen) Sonntag geplant gewesen. Von den Olympischen Spielen ebenfalls ausgeschlossen wurde der Kuwaiti Abdul Muttaleb Ahmad. Der Generalsekretär der Vereinigung der asiatischen NOK hatte den BBC-Reportern erklärt, er könne die 23 asiatischen IOC-Mitglieder zu Gunsten von London und in Konkurrenz zu den Mitbewerbern um die Spiele 2012, Paris, Madrid, Moskau und New York beeinflussen.

Die nicht einer olympischen Organisation angehörenden Agenten Goran Takac (Serbien-Montenegro), Gabor Komyathy (Ungarn) und Mahmood El-Farnawani (Ägypten) wurden zu nicht erwünschten Personen der Olympischen Familie erklärt. Zusammen mit Ahmad hatten sie in den Gesprächen den Eindruck erweckt, London 54 Stimmen bei der Wahl der IOC-Vollversammlung im Juli 2005 besorgen zu können.

Keine Entscheidung hat die IOC-Exekutive im Fall des amerikanischen 400-m-Läufers Jerome Young getroffen. Der Leichtathletik-Weltverband (IAAF) hatte den Staffel-Olympiasieger von Sydney am 19. Juli wegen Dopings nachträglich für zwei Jahre gesperrt, nachdem dieser bereits 1999 positiv getestet worden war. Die IAAF beschloss zudem, dem vor vier Jahren siegreichen US-Quartett das Staffel-Gold abzuerkennen. Das IOC will erst die Mitte September endende Berufungsfrist abwarten.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Olympische Spiele
  • IOC greift schnell und hart durch
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.