AA

Interview mit Turnierchef Alexander "Büffel" Bernhard

Alexander "Büffel" Bernhard stand die letzten Wochen im Dauerstress.
Alexander "Büffel" Bernhard stand die letzten Wochen im Dauerstress. ©Thomas Knobel

FUSSBALL. Das Hallenmasters 2010 ist fast schon wieder Geschichte. Für den Sportchef und Turnierchef des Hallenspektakels in der Wolfurter Hofsteighalle, Alexander Bernhard, waren die letzten Wochen sehr stressig. Doch die Arbeit hat sich wieder bezahlt gemacht.

MeineGemeinde: Muss sich das Masters in den nächsten Jahren noch weiterentwickeln?
Alexander Bernhard: Wir dürfen nie aufhören, uns weiter zu entwickeln – Stillstand ist Rückschritt. Viele Dinge haben sich schon bewährt. Die Jokerspiele haben sich längst bis zu den Underdogs herumgesprochen und sind das iTüpfelchen. Das Interesse von Klubs und Zuschauer zeigt uns, dass wir auf einem guten und richtigen Weg sind. Alle Spieler und Fans fühlen sich bei uns einfach pudelwohl und kommen gerne zur größen Breitensportveranstaltung des Landes in den Wintermonaten. Es gibt aber fast nichts mehr zu ändern. Nur die Sitzplatz-Kapizität in der Halle ist eingeschränkt und muss besser in den Griff bekommen werden. In dieser Hinsicht wollen wir einfach mehr Komfort bieten. Auch im beheizten Zelt werden wir nächstes Jahr für die Zuschauer mehr Infos leisten.

MeineGemeinde: Sind drei Wochen für einen Klub wie Wolfurt noch bewältigbar?
Bernhard: Sagen wir so, inzwischen ist nach 14 Jahren auch vieles schon Routine. Das Wichtigste aber sind die rund 300 ehrenamtlichen Helfer. Ohne sie wäre ein Turnier in dieser Form für uns nicht durchführbar. Wenn alles so hervorragend abläuft wie heuer, dann vergisst man auch den Stress. Das neue Wirtschaftsteam mit Christine Stark hat mit Bravour die schweren Aufgaben gelöst und alle HelferInnen haben sich ein Pausschallob verdient.

MeineGemeinde: Die Zuschauer stürmen die Halle wie nie zuvor in solchem Ausmaß, obwohl das Niveau erst ab der Vorrunde wesentlich besser geworden ist – warum?
Bernhard: Ich denke die Zuschauer haben schon ganz guten Hallenfußball gesehen. Die Taktik steht im Vordergrund, aber die Technik kommt nicht zu kurz. Den teilnehmenden Mannschaften gebührt für den Bandenzauber ein großes Lob. Fast die Hälfte der Fans kommt täglich wegen dem gesellschaftlichen Treffpunkt in die Halle um auch abseits des Amateursport Neues zu erfahren.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wolfurt
  • Interview mit Turnierchef Alexander "Büffel" Bernhard
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen