Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

InterSky nimmt neue Flugziele ins Programm

Die Vorarlberger Low-cost-Airline InterSky nimmt von Friedrichshafen (Baden-Württemberg) aus drei neue Destinationen in ihren Flugplan auf, gibt ab Jänner aber gleichzeitig die Verbindung Bern-Wien an Partner Cirrus-Airlines ab. Intersky-Flugplan [xls 23 KB]

Neu im Flugplan sind ab Februar 2005 Graz, Prag und Venedig, gab InterSky am Mittwoch im Rahmen einer Pressekonferenz bekannt. Um die zusätzlich angesetzten Flüge durchführen zu können, wird die bisher auf der Bern-Wien-Strecke verwendete Dash-8/300 nach Friedrichshafen überstellt.

Die Linien nach Graz und Prag werden ab Ende Jänner vier Mal wöchentlich bedient, Venedig wird an drei Tagen pro Woche angeflogen. „InterSky positioniert sich mit den neuen Destinationen als die wichtigste Fluglinie für den Rheintal-Bodenseeraum im Freizeit- und im Geschäftsreiseverkehr“, betonte Geschäftsführerin Renate Moser. Mit den neuen Zielen Graz, Prag und Venedig habe InterSky Wünsche der Flugkunden aufgegriffen. Zur Entscheidung seien Ergebnisse tausender Bordumfragen sowie einer Internet-Umfrage herangezogen worden. „Wir glauben, mit den neuen Zielen einen optimalen Mix gefunden zu haben“, so Rolf Seewald, operationeller Geschäftsführer der InterSky.

Mit der Abgabe der Bern-Wien-Linie an Cirrus ziehe sich die InterSky nur vorläufig aus Bern zurück, sagte Harald Grabher, Leiter der Öffentlichkeitsarbeit von InterSky auf APA-Anfrage. „Wir haben schon vor, weiter von Bern aus zu fliegen, es gilt zunächst aber, geeignete Strecken zu evaluieren“, so Grabher. Die Distanz Bern-Wien sei für eine Dash-8/300 zu lang. Die Verbindung sei zwar sehr wohl kostendeckend gewesen, die Linien von Friedrichshafen aus seien aber weitaus rentabler.

InterSky wurde von den ehemaligen Rheintalflug-Betreibern Renate Moser und Rolf Seewald im März 2002 mit Linienflügen von Bern nach Wien und Berlin gestartet. Seit 13. Oktober 2003 werden Linienflüge von Friedrichshafen nach Berlin, Wien und Köln durchgeführt, seit 17. Mai 2004 auch nach Hamburg. Eingesetzt werden zwei Dash-8/300Quiet-Maschinen mit einer Kapazität von jeweils 50 Plätzen. InterSky beschäftigt nach eigenen Angaben 66 Mitarbeiter und wird 2004 voraussichtlich einen Umsatz von rund 15 Mio. Euro (exklusive Passagiergebühren) erzielen. InterSky-Flüge sind ab 29 Euro one-way zuzüglich Flughafentaxen zu buchen.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • InterSky nimmt neue Flugziele ins Programm
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.