AA

Internet-Zoff mit Heidi Klum

Der Tübinger Antiquar Thomas Leon Heck staunte nicht schlecht, als er den Stahlstich einer alten Burg auf Ebay anbot - und Heidi Klum ihn auf Marken­rechts­verletzung klagte.   [Video im Text]

Für Heck ist es reine Routine seine Artikel beim Internet-Auktionshaus Ebay an den Mann zu bringen. So staunte er nicht schlecht, als sein Artikel “Stahlstich Veste Klumm” von der Plattform verschwand, er dafür von Heidi Klum wegen Markenrechtsverltzung geklagt wurde.

Das Topmodel wollte vermeiden, dass ihr Name für eine alte Burg benutzt wird. Nun, rechnen wir mal nach. Heidi Klum ist 35 Jahre alt, die Burg…. Der Tübinger Händler erklärte daraufhin: “Das ist doch ein Blondinenwitz im Sommerloch! Unbegreiflich, dass Heidi Klum meint, dass man sie mit einer alten Burg verwechseln könnte!” Dr. Marc Wiume, Fachanwalt für Markenrecht, bestätigt: “Die Objekte müssten zumindest eine entfernte Ähnlichkeit aufweisen um einen Markenverletzung zu begründen.”

Ebay Pressesprecher Alexander Witt dazu: “Wir überprüfen nicht jeden Verstoß gegen Markenrechte persönlich. Dafür haben wir ein Computerprogramm. Vielmehr entscheidet der Markeninhaber selbst, was als Verstoß zu werten ist.” Derweil zeigt sich Thomas Leon Heck verärgert: “Mir wurde sogar mit einer Sperrung meines Kontos gedroht!”

Dabei stellte sich das Ganze als ein Irrtum heraus. Ein bekanntes Antiquariat hatte den Stich einfach nur falsch ausgezeichnet: So wurde aus der “Klumm-Burg” eine “Klum-Burg” mit nur einem M.

Quelle: Bild.de

Heidi beim Fotoshoot


The Amazing Heidi KlumThe most amazing bloopers are here

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Internet-Zoff mit Heidi Klum
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen