Internet-Attacke legt US-Regierungsseiten lahm

©Bilderbox
Ein Hackerangriff legt seit dem vergangenen Wochenende immer wieder Webseiten der US-Regierung lahm.

Wie die Nachrichtenagentur Associated Press (AP) erfuhr, sind unter anderen das Finanzministerium, das Verkehrsministerium und der Geheimdienst betroffen. Aus Behördenkreisen verlautete, dass die Seiten bis in diese Woche hinein immer wieder nicht zu erreichen gewesen seien.

Die Regierung bestätigte zwar die Probleme, gab offiziell aber keine weiteren Details bekannt. Bei den Angriffen handelt es um sogenannte Denial-of-Service-Attacken. Dieses Vorgehen ist bei Hackern beliebt. Bei einem derartigen Angriff wird ein Server mit Anfragen überflutet, so dass die Internetseite nicht mehr erreichbar ist. Das passierte etwa im vergangenen Jahr während des Krieges zwischen Russland und Georgien mit Regierungs- und Firmenseiten des kleinen Landes im Kaukasus.

Nach Erkenntnissen der Firma Keynote Systems war die Seite des US-Verkehrsministeriums für ganze zwei Tage nicht erreichbar. “Das ist sehr seltsam”, sagte der Experte Ben Rushlo. Ein kompletter Ausfall für mehr als 24 Stunden sei außergewöhnlich. Keynote überwacht Webseiten und dokumentiert Ausfälle.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Internet-Attacke legt US-Regierungsseiten lahm
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen