Internationaler Pressespiegel zur österreischischen BP-Stichwahl

Die Bundespräsidentschaft-Stichwahl in Österreich stößt auch international auf große Aufmerksamkeit.
Die Bundespräsidentschaft-Stichwahl in Österreich stößt auch international auf große Aufmerksamkeit. ©VOL.AT
So reagiert die internationale Presse einen Tag nach der Stichwahl für das Amt des Bundespräsidenten auf eine der spannendsten Wahlen der jüngeren österreichischen Geschichte. Und der Sieger steht noch nicht einmal fest.

Erst Montag Abend zwischen 17 und 19 Uhr hat Österreich mit Alexander van der Bellen oder Norbert Hofer einen neuen Bundespräsidenten. Nach dem Wahlabend am Sonntag trennten die beiden Kandidaten laut Hochrechnungen lediglich 2.800 Stimmen. Die internationale Presse reagiert entsprechend.

Die britische BBC

BBC
BBC
Die BBC meldet nüchtern die Entscheidung durch die Wahlkarten am Montag.

Die deutsche Bild

Bild
Bild
Bild.de versucht seinen Lesern die Wahlkarten zu erklären.

Der schweizer Blick

Blick
Blick
50 zu 50 – Also ein echter Krimi, meint Blick.ch.

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung

FAZ
FAZ
Die FAZ lässt sich zu einer Prognose hinreissen.

Focus.de – Deutschland

Focus
Focus
Focus.de hat die “politische Rechte” im Titel.

La Repubblica – Italien

LaRepubblica
LaRepubblica
In Italien ist die Bedeutung der Wahlkarten bekannt.

Die französische Le Figaro

LeFigaro
LeFigaro
Auch Le Figaro weist auf die noch fehlenden 740.000 Wahlkarten-Stimmen hin.

Die NY Times

NYTimes
NYTimes
Die NY Times entscheidet sich für ein martialisches “deadlocked”.

NZZ.at

NZZ
NZZ
Die NNZ bemüht Physiker und Nobelpreisträger Erwin Schrödinger in Abwandlung seiner berühmten Katze.

Spiegel.de

Spiegel
Spiegel
Der Spiegel fokusiert sich auf Alexander van der Bellen.

Die Washington Post

WashingtonPost
WashingtonPost
Die Washington Post meldet das Unentschieden am Wahlabend.
(Red.)
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Internationaler Pressespiegel zur österreischischen BP-Stichwahl
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen