AA

Insolvenz von Boris Becker: "Wollte sich Geld leihen"

Schlechte Zeiten für Boris Becker.
Schlechte Zeiten für Boris Becker. ©APA, AP
Redaktion redaktion@vol.at
Boris Becker - jetzt spricht Angela Ermakova: "Er wollte sich Geld von mir leihen."
Boris Becker I.
Boris Becker II.
Anna: Die Tochter von Boris

Video: Jetzt redet Angela Ermakova

Schwere Zeiten für das ehemalige Tennis-Ass! Boris Becker wurde im Strafprozess wegen Insolvenzverschleppung in vier von vierundzwanzig Punkten für schuldig befunden. Richterin Deborah Taylor ließ den Ex-Profi nach dem Urteil nach Hause gehen - Fluchtgefahr befürchtet man in London also nicht. Am 29. April will die Richterin das Strafmaß verkünden.

Bis dahin muss Becker zwar nicht mehr - wie in den vergangenen Tagen - auf den zügigen Fluren des Southwark Crown Court ausharren. Eine entspannte Zeit dürfte es für ihn trotzdem nicht werden. Bislang genoss der Wahl-Londoner in der britischen Metropole seine Freiheit. Er kommentierte für die BBC Tennis und erfreute sich - anders als in Deutschland - bei den Britinnen und Briten weiterhin großer Beliebtheit.

Knapper geht's nicht: Anna Ermakova zeigt Mini-Bikini

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Insolvenz von Boris Becker: "Wollte sich Geld leihen"