Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Insolvenz des ARBÖ Vorarlberg wird zur Millionenpleite

Das ARBÖ-Prüfzentrum in Bregenz ist zuständig für die Betreuung der Vorarlberger Mitglieder.
Das ARBÖ-Prüfzentrum in Bregenz ist zuständig für die Betreuung der Vorarlberger Mitglieder. ©ARBÖ
Feldkirch. Bei anerkannten Forderungen von mehr als 2,2 Millionen Euro bei der ARBÖ Betriebsgesellschaft gibt es eine Quote von 1,35 Prozent - noch offen ist der Ausgang des Insolvenzverfahrens über die ARBÖ Landesorganisation.
ARBÖ-Werkstatt-Tochter in Konkurs
Konkurs über ARBÖ Vorarlberg eröffnet


Das im Oktober 2014 eröffnete Konkursverfahren über die ARBÖ Betriebsgesellschaft in Feldkirch endet für die Gläubiger mit Millionenverlusten. Wie aus der Insolvenzdatei hervorgeht, steht das Verfahren kurz vor dem Abschluss. Die Schlussrechnung des Masseverwalters wurde genehmigt, es gibt eine Quote von 1,35 Prozent für die Gläubiger.

Über 2,2 Mio. Euro Verlust für Gläubiger

Katharina Fürweger, Landesleiterin des AKV Europa in Vorarlberg, erklärte diesbezüglich, dass sich die angemeldeten und anerkannten Forderungen der 17 Gläubiger auf 2,23 Millionen Euro belaufen würden, sechs Diestnehmer sind betroffen. Die Gläubiger würden in dem Verfahren selbst über keinerlei Besicherungen verfügen. Ob andere Besicherungen außerhalb des Verfahrens bestehen, ist nicht bekannt. Bei dieser Quote belaufen sich die Verluste der Gläubiger ohne Besicherungen auf mehr als 2,2 Millionen Euro.

Bundesorganisation bezahlte Vorarlberg nicht mehr

Die Ursache der Insolvenz der Vorarlberger Landesorganisation des ARBÖ liegt in wirtschaftlichen Problemen in der Vergangenheit. Im Herbst 2014 hat die ARBÖ-Bundesorganisation wie berichtet beschlossen, keine weiteren Zahlungen mehr an die Landesorganisation Vorarlberg zu bezahlen. Daraufhin folgte schlussendlich die Insolvenz. Über die ARBÖ Landesorganisation Vorarlberg wurde wenige Tage nach dem Konkursverfahren über die ARBÖ Betriebsgesellschaft ebenfalls ein Konkursverfahren eröffnet. Betroffen sind insgesamt mehr als 14 Mitarbeiter.

Die Versorgung der ARBÖ-Mitglieder in Vorarlberg ist nach Angaben des Automobilfahrerclubs unterdessen durch diese beiden Insolvenzen nicht gefährdet.

(WPA)

[googlemaps]

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft Vorarlberg
  • Insolvenz des ARBÖ Vorarlberg wird zur Millionenpleite
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen