Insolvenz der VM Casa Bau wurde zur Millionenpleite

Der Pleitegeier kreist über VM Casa Bau.
Der Pleitegeier kreist über VM Casa Bau. ©Pixabay/APA
Es gibt anerkannte Forderungen von 986.000 Euro, wobei hier diverse Gläubigerforderungen durch den Verkauf einer Liegenschaft schon abgezogen sind - es sind vor allem Privatpersonen betroffen.
"Casa Bau" ist pleite

Das im Jänner 2018 eröffnete Konkursverfahren über die VM Casa Bau GmbH in Dornbirn (Unterfeld 9) hat sich für die Gläubiger zu einer Millionenpleite entwickelt. Das von dritter Seite angestrengte Verfahren wurde kürzlich mit einer Quote von 8,7 Prozent für die Gläubiger rechtskräftig abgeschlossen. 

Nach Angaben von Regina Nesensohn, der Leiterin des KSV1870 Vorarlberg, belaufen sich die von Masseverwalter Lukas Pfefferkorn anerkannten Forderungen auf fast 986.000 Euro. Dabei müsse berücksichtigt werden, dass bei diesem Betrag der Verwertungserlös aus dem Verkauf einer Liegenschaft der Schuldnerin schon abgezogen ist. Die darauf besicherten Gläubiger haben ihre Forderungen also um diese Summe reduziert. Damit liegen die ursprünglichen Forderungen der Gläubiger in diesem Verfahren schlussendlich bei weit über einer Million Euro.

Vor allem Privatpersonen unter den Gläubigern

Von dem Verfahren seien 66 Gläubiger betroffen, davon ein Dienstnehmer. Bei den Gläubigern handelt es sich vor allem um Privatpersonen. Die VM Casa Bau GmbH des geschäftsführenden Gesellschafters Antonio Milovanovic war in den Geschäftsbereichen Bauträger und Brennholzhandel tätig.

(wpa)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Insolvenz der VM Casa Bau wurde zur Millionenpleite
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen