Inseraten-Aufreger: Wallner begrüßt Überprüfung

LH Markus Wallner
LH Markus Wallner ©Stiplovsek
LH Wallner über die Einschaltungen von landeseigenen Unternehmen in der Wirtschaftskammerzeitung.
Aufregung um Inserate in WKV-Zeitung
Wirtschaftskammer wehrt sich

Die Mediateam Kommunikationsagentur in Götzis sorgt derzeit für politische Aufregung: Das Unternehmen vermittelt das Anzeigengeschäft unter anderem der Vorarlberger Wirtschaftskammer-Zeitung. Knapp die Hälfte des Betriebs gehört Jürgen Kessler, seines Zeichens Direktor des ÖVP-Wirtschaftsbundes.

Wallner: Konstruktion wird überprüft

Am Dienstag hat auch Landeshauptmann Wallner erstmals zu den Vorwürfen Stellung genommen: „Es war eine autonome Entscheidung der Wirtschaftskammer mit welchem Unternehmen sie die Inseratengeschäfte betreiben möchte. Dort hat eine Vergabeentscheidung stattgefunden, mit dem Ergebnis, dass die Wirtschaftskammer mit dem Unternehmen Media-Team arbeiten möchte", so der Landehauptmann gegenüber dem ORF Vorarlberg.

Dass diese Konstruktion jetzt überprüft werden soll, begrüße Wallner. Der Landeshauptmann gehe auch davon aus, dass Entscheidungen in diese Richtung hinterfragt werden.

WKV wehrt sich gegen Vorwürfe

Auch die Wirtschaftskammer hat am Dienstagvormittag zum ersten Mal zu den Vorwürfen gegen die Agentur Media-Team Stellung genommen. Die Kammer wehrt sich gegen die Vorwürfe rund um die Anzeigenagentur Media-Team.

Das Media-Team in Götzis sei damals die einzige Agentur gewesen, die sich um den Auftrag beworben habe. Wie die Eigentumsverhältnisse in der Agentur gestaltet sind, sei Sache der Agentur selbst und nicht Gegenstand der Ausschreibungskriterien.

Reaktionen anderer Parteien

Grüne: "Die Grüne Wirtschaft fordert ein sofortiges Ende der versteckten Parteienfinanzierung über Inserate in der Zeitung des ÖVP-Wirtschaftsbunds und eine Neuregelung der Inseratenakquisition der Wirtschaftskammer-Medien."

SPÖ: "Die SPÖ sieht dahinter eine fragwürdige Praxis zugunsten der ÖVP und verlangt dazu Aufklärung von Landeshauptmann Markus Wallner. Aus diesem Grund richtet Landtagsabgeordnete Manuela Auer eine umfassende Anfrage an ihn."

NEOS: "Bereits vor zweieinhalb Jahren wurde im Landtag ein - aus NEOS-Initiative entstandener - Antrag für eine saubere und transparente Parteien- und Wahlkampffinanzierung in einem Punkt mehrheitlich, großteils sogar einstimmig, angenommen. NEOS Klubobfrau Sabine Scheffknecht will, dass die Landesregierung endlich in die Umsetzung kommt"

FPÖ: "Landeshauptmann Wallner (ÖVP) hat sich heute endlich zur ÖVP-Inseratenaffäre geäußert und eine Überprüfung der „speziellen Konstruktion“ angekündigt. Für FPÖ-Landesobmann Christof Bitschi ist diese Ankündigung allerdings nicht zufriedenstellend, vielmehr bewertet Bitschi diese als „untauglichen Versuch Wallners, diese Affäre der Landes-ÖVP kleinzureden“."

(red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Inseraten-Aufreger: Wallner begrüßt Überprüfung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen