Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Innsbrucker Hofburg nach feierlich wiedereröffnet

23,5 Millionen Euro wurden investiert
23,5 Millionen Euro wurden investiert ©APA
Die Innsbrucker Hofburg ist nach 15 Jahren Restaurierung am Freitag durch Bundespräsident Heinz Fischer feierlich eröffnet worden. Die Generalsanierung umfasste die Renovierung des Gotischen Kellers, des Barockkellers, des Museumsfoyers sowie die Instandsetzung der ehemaligen Gouverneurswohnung, der Prunkräume und Kaiserappartements. Die Kosten betrugen rund 23,5 Millionen Euro.

Die Innsbrucker Hofburg zählt die neben Schloss Schönbrunn und der Wiener Hofburg zu den bedeutendsten Kulturbauten Österreichs. “Nach Abschluss der Arbeiten sehen wir ein modernes Museum mit didaktischem Anspruch vor uns”, betonte Ilsebill Barta, Leiterin der Abteilung für kustodische Angelegenheiten im Wirtschaftsministerium. Die größte Herausforderung habe darin bestanden, die Anforderungen an ein Museum und jene des Denkmalschutzes unter einen Hut zu bringen. Naturgemäß habe man in historischen Räumen weniger Gestaltungsspielraum, um die Infrastruktur eines Museums einzubauen.

Das Bauvorhaben war laut Burghauptmann Wolfgang Beer in drei Abschnitte unterteilt: Die erste Phase startete mit der Restaurierung des Gotischen Kellers, der aus der Zeit Maximilian I. stammte und vermutlich um 1494 errichtet wurde. Die Arbeiten dazu wurden im Jahr 1998 beendet. Danach folgte die Neugestaltung des Museumsfoyers (1999) und die Adaptierung des Barockkellers als Sonderausstellungsfläche (2000). In der zweiten Phase ab 2006 wurde die rund 900 Quadratmeter umfassende Gouverneurswohnung wieder hergerichtet, schilderte Beer. Die dritte Bauphase beinhaltete zum einen die Resaturierung der maria-theresianischen Kaiserappartements samt dem kulturhistorisch bedeutsamen Riesensaal, zum anderen wurde ab 2009 das Kaiserin-Elisabeth-Appartement in seinen Originalzustand von 1860 zurückversetzt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Kultur
  • Innsbrucker Hofburg nach feierlich wiedereröffnet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen