Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Innsbruck buhlt um Hard-Coach Schnellrieder

Oli Schnellrieder hat ein lukratives Angebot von Wacker Innsbruck vorliegen.
Oli Schnellrieder hat ein lukratives Angebot von Wacker Innsbruck vorliegen. ©VOL.AT/Philipp Steurer
Hard. FC Hard-Coach hat seriöses Angebot vom Bundesligaklub aus Tirol als Cotrainer vorliegen.

Anfang Oktober letzten Jahres hat Oli Schnellrieder das Traineramt beim RLW-Klub FC Hard übernommen und hat das Saisonziel Klassenerhalt erreicht. Schon vor Wochen hat der Bundesligaklub FC Wacker Innsbruck dem 43-jährigen gebürtigen Tiroler ein lukratives Angebot als Cotrainer an der Seite von Coach Roli Kirchler unterbreitet. Nun könnte „Schelli“ den Hardern abhandenkommen. Die Tiroler starten eine Rückhol-Aktion von ehemaligen Größen und wollen eine neue Aufbruchsstimmung in die Tat umsetzen.

„Mit Tirol ist immer eine Verbundenheit da und neben Hard und Altach mein Lieblingsklub. Es wäre eine sehr reizvolle Aufgabe im Profigeschäft zu arbeiten“, sagt Oli Schnellrieder, der sich in den nächsten Tagen definitiv entscheiden wird, wohin  die Reise in Zukunft gehen wird. Sollte sich Schnellrieder für eine Rückkehr in die Tiroler Landeshauptstadt entscheiden, würde seine Frau Birgit und seine vier Kinder aber im Ländle bleiben. Doch seine Eltern und Freunde wohnen in Tirol. Immerhin hat Schnellrieder mit seinem besten Freund Roli Kirchler Anfang der 90iger Jahre in Innsbruck unter dem damaligen Trainer Ernst Happel das Double in der Bundesliga geschafft und die sportliche Glanzzeit erlebt. Zwei Jahre spielte Schnellrieder in Tirol. Zusammen mit Roli Kirchler hat er schon in Wattens eine Saison lang das Trainerteam gebildet. In seinem Vertrag als Hard-Coach ist eine Ausstiegsklausel drin, wonach er bei einem Angebot aus dem Profizirkus jederzeit wechseln könnte. Sein jetziger Cotrainer Christian „Kiki“ Ender wäre als möglicher Nachfolger in Hard eine heiße Aktie. Der Bruder von Oli Schnellrieder, Markus übernimmt ab der neuen Saison den Tiroler Klub Kematen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Innsbruck buhlt um Hard-Coach Schnellrieder
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen