Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Initiative "Bewegungskindergarten" schreitet voran

Seit 2008 läuft im Sportservice die von Sportlandesrat Siegi Stemer gestartete Initiative Bewegungskindergarten, 2009 wurde mit der Ausbildung der Kindergartengartenpädagoginnen begonnen.

Bis jetzt sind 120 Pädagoginnen ausgebildet, pro Jahr werden rund 60 weitere Mitarbeiterinnen qualifiziert. Schwerpunkt der Ausbildung sind sieben Praxismodule, in denen die kindgerechten Bewegungformen vermittelt werden. Unter Bewegungsformen versteht man Ballspiele, Rhythmik und Tanz, spielerische Förderung von motorischen Fertigkeiten, Bewegungsraum Wasser, Spielwiese Natur und Schnee (Skifahren). Nach Abschluss der Ausbildung, die auch theoretische Module umfasst, haben die Kindergärten die Möglichkeit, mit dem  Qualitätssiegel „Vorarlberger Bewegungskindergarten“ zertifiziert zu werden.

Dabei sind folgende Kriterien maßgebend:

-         Pädagogische Konzeption: Der Hauptschwerpunkt der pädagogischen Konzeption ist auf Bewegung ausgerichtet.

-         Kompetenzen der Pädagoginnen: Die vom Sportservice Vorarlberg angebotene Ausbildung ist absolviert.

-        Räumliche und materielle Ausstattung: Die Infrastruktur des Kindergartens ist mit den wesentlichen Kleingeräten (Bälle, Seile, Reifen, Ringe, Kegel usw.) und Großgeräten (Matten, Kästen, Bänke usw.) ausgestattet.

-        Bewegungsangebote und Projekte: Offene, angeleitete und situative Bewegungseinheiten werden angeboten. In offenen Bewegungseinheiten experimentieren Kinder eigenständig unter Aufsicht ohne Vorgaben der Pädagoginnen. In angeleiteten Einheiten werden Bewegungsformen durch Vorgaben erlernt. In situativen Bewegungseinheiten werden Bewegungsaufgaben und –spiele vorgegeben. Zudem gibt es ein bewegungsorientiertes Projekt, z. B. Kinderolympiade.

-        Mitwirkung der Eltern: Bei verschiedenen Aktionen machen die Eltern mit, damit wird das Bewusstsein der Eltern in Richtung Bewegungskindergarten positiv beeinflusst.

-         Externe Sport- und Bewegungsangebote: Die Zusammenarbeit mit Sportvereinen ist gegeben, dabei erfahren Kinder neue Perspektiven aus verschiedensten Sportarten.

Die beiden ersten Pilotprojekte Rankweil-Merowingerkindergarten und Feldkirch-Franz-Heimgasse wurden zertifiziert.

Das Ziel des Bewegungskindergartens: Der Grundstein für Bewegung wird im frühen Kindesalter gelegt, damit wird das weitere Leben der Kinder positiv beeinflusst. „Die Bewegungskultur in Vorarlberg soll dadurch ingesamt verbessert werden, weil ja auch die Eltern in diese Projekte mit einbezogen werden!“, Verena Eugster.

Der Bewegungskindergarten ist aber nicht das Ende der Fahnenstange, im Sportservice Vorarlberg sind bereits die Weichen für die Initiative „Bewegte Volksschule“ in Entwicklung.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Initiative "Bewegungskindergarten" schreitet voran
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen