AA

Industrie ins Boot nehmen

Veraltete Wartungsanlagen.
Veraltete Wartungsanlagen. ©Harald Hronek
Der Nenzinger Bür­germeister Florian Kasseroler und der Obmann des Aufsichtsrates der Regi­onalen Freizeit- und Infrastrukturgesellschaft (RFI), Dr. Stefan Müller, sehen die horrenden Kosten für jedwede Lö­sung nur in einer Symbiose mit dem Land Vorarlberg, der Industrie im Walgau und den Gemeinden für finanzierbar.

„Hier gibt es bereits verschiedene Modelle, die funktionieren“, be­stätigt Dr. Müller. Der ehemalige Nen­zinger Gemeindebaumeister Walter Westreicher sieht für eine Ganzjahresanlage „schwarz“.

Westreicher hat vor 37 Jahren am Walgaubad mitgeplant. „Ich glaube, man sollte jetzt das Bad grundlegend sanieren. Dafür müsste das Geld aufzutreiben sein. Die Idee einer ganzjährig nutzbaren Freizeitanlage muss erst in den Köpfen reifen. Man kann aber im Walgau nicht auf eine Freizeitanlage wie das Walgaubad verzichten. Das ist man vor allem auch der Jugend schuldig.“ Ob, wenn und wie im kommenden Jahr ein Badebetrieb im Walgaubad möglich ist, steht in den Sternen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Nenzing
  • Industrie ins Boot nehmen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen