Indien: Gandhi wieder im Parlament

Eineinhalb Monate nach Niederlegung ihres Parlamentsmandats ist die Chefin der in Indien regierenden Kongresspartei, Sonia Gandhi, wieder in die Volksvertretung gewählt worden.

Die italienischstämmige Politikerin konnte nach Angaben der Wahlkommission vom Donnerstag bei der Nachwahl in ihrem Wahlbezirk 474.891 Stimmen auf sich vereinen, 417.888 mehr als der Zweitplatzierte. Die Opposition hatte Gandhi bezahlte Nebentätigkeit vorgeworfen. Die Politikerin, die auch der Regierungskoalition vorsteht, hatte ihr Mandat im März daraufhin niedergelegt und so Nachwahlen in ihrem Wahlbezirk nötig gemacht.

Außerdem wurden am Donnerstag die Ergebnisse von Regionalwahlen in fünf der 35 indischen Teilstaaten und Unionsterritorien veröffentlicht. Im ostindischen West-Bengalen und im südlichen Kerala gewannen kommunistische Parteien. Für Assam im Osten und Pondicherry im Süden kündigte Sonia Gandhi an, die Kongresspartei werde dort künftig regieren. Im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu gewann nach Medienberichten Dravida Munnetra Kazhagam (DMK), eine Regionalpartei. Insgesamt waren 130 von 670 Millionen wahlberechtigte Indern zur Teilnahme an den Wahlen aufgerufen, die sich zum Teil über den ganzen April hinzogen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Indien: Gandhi wieder im Parlament
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen