AA

In Zell nichts zu holen

Der EHC Lustenau bleibt in der neuen Eishockeysaison weiter sieglos. In Zell am See mussten sich die Schützlinge von Ray Tessier 3:7 geschlagen geben. [27.9.99]

Ohne Heinz Hagen (Bandscheibenvorfall) und Urs Hämmerle (beruflich in Wien engagiert) hatten die Lustenauer in Zell vor allem in der Defensive Probleme. Wobei auch die Chancenauswertung der Stürmer zu wünschen übrig ließ, wie Kapitän Sigi Haberl kritisch anmerkte.

So wartet der EHC nach sieben Vorbereitungspartien und zwei Meisterschaftsrunden in der Nationalliga weiter auf seinen ersten Sieg in der neuen Saison. Trainer Ray Tessier hätte gerne einen weiteren ausländischen Verteidiger verpflichtet – bleibt abzuwarten, was die EHC-Funktionäre noch in petto haben. Am kommenden Samstag wartet in Klagenfurt mit dem “Team Telekom” schon der nächste harte Brocken.

EK Zell am See – EHC Lustenau: 7:3 (3:1, 3:2, 1:0)
Zell, 800, SR Kowalczyk
Torfolge: 5. 1:0 Floriantschitz (5:4-PP), 6. 1:1 Lobinovich (5:4), 11. 2:1 Apostolidis (5:4), 14. 3:1 Foster (4:5-UZ), 25. 4:1 Floriantschitz, 27. 5:1 Putnik, 32. 5:2 Hagen, 35. 6:2 Putnik, 40. 6:3 Haberl, 58. 7:3 Trup
Strafen: 18 plus 10 (Neumayer) bzw. 16

zurück

(Bild: Shourot)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • In Zell nichts zu holen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.